Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Vorsfelde Bebauungsplan contra Bauernhof in Barnstorf
Wolfsburg Vorsfelde Bebauungsplan contra Bauernhof in Barnstorf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 27.06.2018
Wiesengrund-Äcker: Ein Bebauungsplan entscheidet wohl in etwa zwei Jahren, ob hier eine Maschinenhalle stehen darf – falls das dann noch Sinn ergibt. Quelle: Sebastian Bisch
Anzeige
Barnstorf

Traurig ist Landwirt Michael Uhle aus Barnstorf. Niemand habe direkt mit ihm gesprochen, bevor der Bebauungsplan „Wiesengrund“ inklusive Veränderungssperre im Rat der Stadt beschlossen wurde. Diese Sperre verhindert jetzt, dass er eine Maschinenhalle bauen darf. Statt dessen wird geprüft, ob hinter den letzten Barnstorfer Bauernhöfen eine weitere Wohnsiedlung wachsen kann.

Landwirtschaft in Wolfsburg schrumpft seit Jahrzehnten

Die Landwirtschaft in Wolfsburg schrumpft seit Jahrzehnten. Ein weiterer Schritt ist der Bebauungsplan „Wiesengrund“, der neben landwirtschaftlichen Flächen auch das Altdorf umfasst. Hier gibt’s Häuser, aber bisher kein festgeschriebenes Baurecht. „Alle Bauernhöfe haben eine Ausfahrt nach hinten aufs Feld“, gibt Uhle zu bedenken. Dort wäre künftig Bauland. Der Plan werde das Bild des Ortes deshalb stärker verändern, als einigen bewusst ist.

Familienbetrieb hat Bestandsschutz im Wiesengrund

Der Familienbetrieb Uhle mit 680 Schweinen genießt Bestandsschutz. Deshalb soll ein Gutachten auch klären, ob angesichts des Geruchs in nächster Nähe überhaupt Wohnbebauung denkbar ist. Einen neuen Stall habe er hier aber nicht bauen wollen, betont Uhle. 1993, nach einem Brand, hätten seine Eltern selbst versucht, den Stall in die Feldmark zu verlagern. Das aber habe die Verwaltung nicht erlaubt. Im Gegenteil: Erst nach Diskussionen habe immerhin das Gülle-Silo ausgelagert werden dürfen. Warum er jetzt auf dem eigenen Acker am Haus keine Halle errichten darf, kann er schwer verstehen. „Wir haben auf dem Hof keine Möglichkeit für große Maschinen wie Mähdrescher oder Rübenroder. Deshalb haben wir drei Scheunen in anderen Orten gepachtet“, erklärt er. Selbst dort sei es eng: „Beim Mähdrescher muss man Luft aus den Reifen lassen.“ Und mehrere Fahrzeuge umparken, bevor die Maschinen benutzt werden können.

Von Andrea Müller-Kudelka

Tausende Euro Schaden richteten Einbrecher beim SV Barnstorf an. Sie zertrümmerten Türen und Scheiben auf der Suche nach Wertgegenständen. Der Vorsitzende macht den Unbekannten ein ganz besonderes Angebot.

26.06.2018

Die drei Hamburger Jungunternehmer von „eatclever“ verkaufen ihre Rezepte an Franchise-Partner und wollen so von Vorsfelde aus auch Wolfsburg erobern. Im Alayna Grill wird neuerdings auch low carb, vegan und fettarm gekocht.

25.06.2018

Der SV Barnstorf eröffnete sein neues Funktionshaus mit einem Festakt und vielen Aktionen für Besucher. Der Tag klang standesgemäß mit der Blau-Weißen Nacht aus.

24.06.2018
Anzeige