Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Gymnasium holt den Ortsratspokal

Torejagd im Schulzentrum Vorsfelde: Gymnasium holt den Ortsratspokal

Vor dem Start der Osterferien ist für die Schüler des Schulzentrums Im Eichholz das Fußballturnier der achten und neunten Jahrgänge das Highlight. Auch gestern wurde wieder um den Ortsratspokal gekämpft. Den Titel sicherte sich wie im Vorjahr das Phoenix-Gymnasium am Schulzentrum.

Voriger Artikel
Frühlingsmarkt: Mettwurst, Fahnen, Ledertaschen
Nächster Artikel
WobRock spielt große Hits von früher

Tradition am letzten Schultag: Das Fußballturnier um den Ortsratspokal läutete am Schulzentrum Vorsfelde wieder die Osterferien ein. Den Sieg sicherte sich das Gymnasium.

Quelle: Roland Hermstein

Vorsfelde. Die Partien wurden im Schnelldurchgang absolviert: Pro Spiel traten jeweils zwei Mannschaften mit je fünf Spielern 15 Minuten lang in der Sporthalle an.

Häufige Wechsel - auch von mehreren Spielern auf einen Streich - waren erlaubt und wurden auch genutzt. Betreut wurden die einzelnen Mannschaften von ihren Sportlehrern Dietmar Dreistadt (Gymnasium), Michael Mickler (Hauptschule) und Marc Boger (Realschule). Gute Aktionen wurden von den Zuschauern auf der Tribüne mit begeistertem Beifall belohnt.

Seit dem Jahr 2000 wird das Turnier von Mannschaften aus dem Schulzentrum Eichholz ausgetragen. Obwohl sich das Gymnasium wie in den Vorjahren den Turniersieg holte, waren die Partien wieder hart umkämpft und auf hohem Niveau. Auch die zweitplatzierten Hauptschüler - die „Favoriten der Herzen“ - verkauften sich teuer. Vorsfeldes Ortsbürgermeister Günter Lach überreichte den Pokal für faires Spielen der Realschule Vorsfelde und lobte „das gute Miteinander“. Und Schulleiter Wolfgang Preuk freute sich, dass die Hauptschüler ausländische Schüler beispielhaft in ihre Mannschaft integriert hatten.

oo

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Vorsfelde

Auf dieser Themenseite zur Landtagswahl 2017 in Niedersachsen finden Sie alle News, Informationen und Prognosen zu der Wahl des niedersächsischen Landtags. mehr