Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Grünes Licht für Schul-Erweiterung

Ortsrat: Erst Mobilbau, dann neues Gebäude Grünes Licht für Schul-Erweiterung

Grünes Licht für die Erweiterung der Wendschotter Grundschule: Der Ortsrat stimmte den Plänen von Schule und Stadt zu. Die Grundschule wird zweizügig und bekommt ein Ganztagsangebot.

Voriger Artikel
Kyffhäuser feiern mit Musi, Leberkäse und Specksalat
Nächster Artikel
Gymnasiasten spielen die Bundestagswahl nach

Grundschule Wendschott: Sie wird erweitert und erhält ein Ganztagsangebot.

Quelle: Britta Schulze (Archiv)

Wendschott. Grünes Licht hat der Wendschotter Ortsrat am Dienstagabend für die Erweiterung der örtlichen Grundschule gegeben. Weitere Themen waren die Entwässerung des Ortes und die künftigen Buslinien.

Erweiterung der Wendschotter Grundschule

Laut Christoph Andacht (Geschäftsbereich Schule) bekommt die Grundschule zunächst einen Mobilbau neben den jetzigen Lehrerparkplatz. Dann wird auf dem Schulhof in L-Form ein 1400 Quadratmeter großes Erweiterungsgebäude gebaut – die jetzige Grundschule ist gerade einmal 690 Quadratmeter groß. Hintergrund: Die Schule soll ab dem kommenden Schuljahr zweizügig und Ganztagsschule werden (WAZ berichtete). Baubeginn ist im kommenden Sommer, ein Jahr später soll der Bau fertig sein. Hartmuth Wenzel (CDU) betonte: „Bitte denken Sie an eine Schallschutzbegrünung.“ Einstimmig votierte der Ortsrat für die Pläne.

Ortsentwässerung

Eine lebhafte Diskussion gab es beim Thema Entwässerung – bei Starkregen laufen in Wendschott regelmäßig Keller voll. Viele Bürger machen die Anschlüsse im Neubaugebiet Wildzähnecke II dafür verantwortlich. Doch laut WEB wird nur das dortige Schmutzwasser durch die Wendschotter Kanalisation abgeleitet, das Regen- und Oberflächenwasser fließt unter der Westumgehung in Richtung Norden. „Wir prüfen gerade die Wendschotter Kanalisation“, betonte WEB-Vertreterin Svenja Picht-Spannuth. Doch häufig seien auch Falschanschlüsse am jeweiligen Grundstück schuld an Keller im Wasser. „Eine funktionierende Rückstausicherung verhindert volle Keller.“ Betroffene, so Picht-Spannuth, könnten sich jederzeit bei der WEB melden: „Dann suchen wir gemeinsam nach einer Lösung.“

Neue Buslinien

Diskussionen gab es auch über die künftigen Buslinien – alle Linien enden im Neubaugebiet Wildzähnecke II. Oliver Iversen (Geschäftsbereich Straßenbau) kündigte an, dass es bald im Zentrum wieder Platz für Fahrradständer geben werde und man mit dem Aufstellen des Wartehäuschens an der Wendenstraße noch warten werde. Ortsbürgermeister Siegfried Leu (CDU) war trotzdem unzufrieden: „Bis zum Fahrplanwechsel 2018 soll erst einmal alles so bleiben, wie es ist.“

Von Carsten Bischof

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Vorsfelde

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt Wolfsburg für Sie zusammengefasst. mehr