Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Grüner Jäger: Falschparker trotz neuer Sperrflächen

Wolfsburg-Vorsfelde Grüner Jäger: Falschparker trotz neuer Sperrflächen

Vorsfelde. Nach zehn Jahren Kampf mit der Stadt gibt es jetzt Parkmarkierungen am Grünen Jäger in Vorsfelde - aber offenbar keine Kontrollen: Manche Autofahrer ignorieren die Sperrflächen weiterhin.

Voriger Artikel
Kran versperrt die Fahrbahn!
Nächster Artikel
Das Eberfest findet doch statt!

Am Grünen Jäger: Anwohner Ralph Nordenholz ist sauer, dass Autofahrer auf den neuen Sperrflächen parken.

Quelle: Photowerk (mv)

Anwohner sind sauer: Das Ordnungsamt muss kontrollieren, sagen sie.

Die Anwohner Björn Hoffmann und Ralph Nordenholz erläutern die Hintergründe: An der Ecke Im Eichholz/Am Grünen Jäger ist die Ausfahrt schwer einsehbar. Damit parkende Autos Abbiegern aus der Straße Im Eichholz die Sicht nicht mehr versperren, markierte die Stadt Anfang Juni die rechte Spur der Straße Am Grünen Jäger mit Sperrflächen (WAZ berichtete). Doch: „Das ist den Leuten vollkommen egal“, schimpft Nordenholz. Auch die Tiefgaragen-Ausfahrt Im Eichholz wird trotz Sperrflächen zugeparkt.

Noch schlimmer ist für die Nachbarn, dass es anscheinend keine Kontrollen gibt, so Hoffmann: „Nach zehn Jahren Kämpfen malt die Stadt etwas auf und dann interessiert sich keiner dafür - man fühlt sich veräppelt.“ Nordenholz: „Das Ordnungsamt könnte hier jeden Tag ein Vermögen verdienen.“

Sonder-Kontrollen kündigt die Stadt zwar nicht an. Aber: „Der Städtische Ordnungsdienst wird nun die Neuregelung im Rahmen der allgemeinen Kontrollen im Stadtgebiet überwachen“, so Sprecherin Elke Wichmann.

Weiteres Problem: Am Grünen Jäger suchen Autofahrer täglich nach Parkplätzen. Kostenlose Stellplätze sind rar, aber: „In der Tiefgarage sind noch Plätze frei“, so Nordenholz. „Doch die sind den Leuten anscheinend zu teuer.“

mbb

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf dieser Themenseite zur Landtagswahl 2017 in Niedersachsen finden Sie alle News, Informationen und Prognosen zu der Wahl des niedersächsischen Landtags. mehr