Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Gefahr gebannt: Minensprengung im Vogelsang

Vorsfelde Gefahr gebannt: Minensprengung im Vogelsang

Vorsfelde.  Zwei Panzerminen mit je sechs Kilo Sprengstoff wurden gestern im Gewerbegebiet Vogelsang kontrolliert gesprengt. Die Überbleibsel aus dem Weltkrieg waren bei der Überprüfung eines Baugebiets am Max-von-Laue-Weg entdeckt worden. Während der Sperrung mussten hunderte Mitarbeiter von angrenzenden Firmen evakuiert werden.

Voriger Artikel
Drömling-Sportfest: 80 Talente am Start
Nächster Artikel
Flüchtlinge kommen: Vorsfelder wollen helfen

Vogelsang: Experten sprengten zwei Panzerminen im östlichen Teil des Gewerbegebiets, schwarzer Rauch stieg auf.

Um die Sprengung kümmerte sich Georg Grupe vom Kampfmittelbeseitigungsdienst. „Das sind zwei relativ kleine Minen“, sagte der Experte zur WAZ. Ein Abtransport der Minen war allerdings zu gefährlich – sie hätten durch die Bewegung hochgehen können. Daher mussten sie vor Ort gesprengt werden.

Die Meldung lief heute um 8 Uhr morgens bei der Stadt ein: Der Sondierungsdienst, der Grundstücke vor Tiefbauarbeiten generell auf Bomben untersucht,  war an einer Baustelle im Vogelsang gegenüber der Firma Panopa Logistik auf die beiden Panzerminen gestoßen.

Unfall nach der Evakuierung: Ein Löschfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Vorsfelde kam von der Straße ab.

Zur Bildergalerie

Um 11 Uhr rückten rund 40 Helfer von Feuerwehr, Polizei und Ordnungsamt aus, kümmerten sich um Evakuierung und Sperrungen in einem Radius von 500 Metern rund um die Fundstellen. Kurzzeitig musste auch die Marie-Curie-Allee voll gesperrt werden, die andere Straßenseite mit BauKing war nicht betroffen. „Alle hatten Verständnis“, lobte Polizist Olaf Blanke.

Gegen 12.45 Uhr knallte es das erste Mal, gegen 13 Uhr das zweite Mal, schwarzer Rauch stieg auf – beide Bomben waren gesprengt. Schon kurz nach 13 Uhr konnten die ersten Mitarbeiter zurück zur Arbeit. Auch der Verkehr lief dann wieder, es gab zeitweilig aber doch Staus.

Probleme gab es bei der Feuerwehr Vorsfelde: Eines ihrer Einsatzfahrzeuge rutschte auf der Heimfahrt in den Straßengraben und kippte um.

kau

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Wolfsburg-Vorsfelde
Vorsfelder Vogelsang: An der markierten Stelle lagen die beiden Panzerminen (kl. Foto), die am Montag gesprengt wurden.

Vorsfelde. Gleich zwei Panzerminen wurden bei Bauarbeiten im Gewerbegebiet Vogelsang gefunden und am Montag direkt vor Ort gesprengt. Es handelt sich ganz offenbar um Überbleibsel aus dem Zweiten Weltkrieg. „Es waren deutsche Tellerminen“, sagt Georg Grupe vom Kampfmittelbeseitigungsdienst.

mehr
Mehr aus Vorsfelde

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Borth im Radio - der wöchentliche Talk mit WAZ-Chefredakteur Dirk Borth auf radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr

Ü-30-Party im CongressPark