Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° Gewitter

Navigation:
Fußballschule von Real Madrid: 80 Kinder trainieren in Vorsfelde

Feriencamp im Drömling-Stadion Fußballschule von Real Madrid: 80 Kinder trainieren in Vorsfelde

Real Madrid ist einer der besten Fußballclubs der Welt. Die Fußballschule der „Königlichen“ ist jetzt mit fünf Trainern für eine Woche im Vorsfelder Drömling-Stadion zu Gast. 80 Nachwuchskicker wollen trainieren wie Superstar Cristiano Ronaldo.

Voriger Artikel
Malwettbewerb für Kinder der Wildzähnecke
Nächster Artikel
Pumphuus lud Senioren zu geselligem Nachmittag ein

Konzentriert: Der Nachwuchs trainiert mit Eifer.
 

Quelle: Gero Gerewitz

Vorsfelde.  Vom Vorsfelder Drömling-Stadion ins Bernabeu in Madrid: Die Fußballschule von Real Madrid ist eine Woche lang im Drömling-Stadion zu Gast. Fünf Trainer coachen 80 Kinder zwischen sieben und 14 Jahren. Am Freitag steht der Beste fest – er qualifiziert sich für den Regionalentscheid und darf vielleicht sogar einmal im berühmten Bernabeu-Stadion trainieren.

Doch bis dahin ist es ein langer Weg: Von Montag bis Freitag ist von 9.30 bis 15.30 Uhr Training auf dem Kunstrasenplatz – unterbrochen vom gesunden Mittagessen, geliefert vom Vorsfelder Wieland Kusch. Die Trainer – darunter zwei Spanier – haben die Kicker in verschiedene Gruppen eingeteilt, lassen sie verschiedene Übungen machen und in Teams gegeneinander spielen. Der Regen war dabei nur am Montag ein Problem: „Vormittags gab es Theorie und Fußballquiz im Funktionsgebäude“, berichtet Petra Hau, Vorstandsmitarbeiterin im SSV Vorsfelde, Gastgeber des Fußballcamps. Anschließend ging es raus auf den Kunstrasenplatz.

Dort versuchen die erfahrenen Trainer, den Jugendlichen vor allem zwei Dinge zu vermitteln: „Konzentration und Disziplin sind wichtig“, betont Tobias Rosenthal. Sein Lieblingsbeispiel ist Superstar Cristiano Ronaldo: „Obwohl er schon fast alles gewonnen hat, was es zu gewinnen gibt, ist er immer der Erste und der Letzte auf dem Platz.“ Auch beim Vorsfelder Fußballcamp haben die Trainer schon einige Jugendliche ausgemacht, die unbedingt Profifußballer werden wollen: „Wir machen ihnen klar, dass die 90 Minuten auf dem Platz dazu nicht ausreichen“, so Rosenthal. Technik, Taktik, Teamplay – all dies mache einen Spieler aus. „Die Kicker nehmen viel mit fürs eigene Training“, hat Petra Hau beobachtet. Deshalb freue sie sich auch schon aufs Fußballcamp 2018.

Von Carsten Bischof

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Vorsfelde