Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Frühjahrsputz: Viel Müll in der Feldmark

Wolfsburg-Wendschott Frühjahrsputz: Viel Müll in der Feldmark

Wendschott. Schaukelstuhl, Elektroschrott, Bauschutt: Die 30 Helfer des Wendschotter Frühjahrsputzes staunten am Samstag nicht schlecht, als sie sahen, was ihre Mitmenschen so alles illegal entsorgen. Dieses Aha-Erlebnis sollen 2017 noch mehr Wendschotter haben - „dann kündigen wir den Frühjahrsputz größer und eher an“, sagte Ortsbürgermeister Norbert Batzdorfer.

Voriger Artikel
Reiter sind auf Erfolgskurs
Nächster Artikel
Freundeskreis der Leukämiehilfe feierte 25-jähriges Bestehen

Frühjahrsputz in Wendschott: Rund 30 Helfer sammelten Müll im Ort und in der Feldmark.

Quelle: Britta Schulze

Was ihn besonders freute: Unter den rund 30 ehenamtlichen Müllsammlern, die sich am Samstagmorgen am Feuerwehrhaus zur Einsatzbesprechung trafen, waren viele Kinder. „Ich hoffe, unser Frühjahrsputz schärft deren Bewusstsein“, so Batzdorfer. Vermutlich würden sie künftig kein Bonbonpapier einfach in die Feldmark werfen.

Apropos Feldmark: Dort fanden die Helfer besonders viel Müll. Sogar Elektrogeräte landen im Straßengraben. Und Bauschutt sowie ein Schaukelstuhl: „Keine Ahnung, warum man so etwas in der Natur wegwirft“, so Batzdorfer. Die meisten Helfer gingen zu Fuß durch angrenzende Grünflächen, um Müll einzusammeln. Handschuhe und Beutel wurden gestellt. Jörg Lindmüller, Vorsitzender der Feldmarkinteressentschaft, fuhr mit dem Trecker weiter entfernte Wege ab, um Abfall aufzusammeln. Mittags trafen sich alle Teilnehmer wieder am Feuerwehrhaus und ließen den Frühjahrsputz bei einer Bratwurst ausklingen.

Batzdorfer freute sich, dass auch Neu-Bürger an der Aktion teilnahmen. Andere, wie CDU-Politiker Stefan Lorenz und Ex-Ortsbürgermeister Wilhelm Daehre, vermissten Teilnehmer der neuen Bürgerinitiative: „Ich dachte, denen liegt Wendschott so sehr Herzen“, so Daehre. „Ich hätte sie beim Putz erwartet.“

bis

Frustrierend?

ein Kommentar von Carsten Bischof

Eigentlich ist es frustrierend: Jahr für Jahr beteiligen sich engagierte Bürger am Frühjahrsputz – in ganz Wolfsburg. Und Jahr für Jahr fischen sie eine irrsinnige Menge Müll aus Grünanlagen. Nach wie vor entsorgen skrupellose Zeitgenossen ihren Abfall in Mutter Natur.

Aber steter Tropfen höhlt den Stein: Zumindest die Helfer, die den Dreck mit ihren Händen aufheben, sind sensibilisiert für das Müllthema. Und die, denen sie vom Frühjahrsputz erzählen. Und die, die davon in der WAZ lesen. Vielleicht machen 2017 ja noch mehr Wendschotter mit und sensibilisieren noch mehr Leute. Dann wäre es noch weniger frustrierend.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Vorsfelde

Auf der Themenseite zur Bundestagswahl 2017 finden Sie alle News und Informationen zur Wahl des deutschen Bundestags am 24. September 2017. mehr

Die Volksbank BraWo sucht für sich und ihre Tochtergesellschaften personelle Verstärkung. Kommen Sie ins BraWo-Team, und setzen Sie auf eine sichere Zukunft mit vielen Perspektiven! mehr

Ausbildungsplatz in der Region Wolfsburg gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Wolfsburg. Powered by WAZ. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr