Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Vorsfelde Flüchtlingsunterkunft in Vorsfelde wächst
Wolfsburg Vorsfelde Flüchtlingsunterkunft in Vorsfelde wächst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:30 23.06.2016
Vor Ort an der Baustelle „Am Drömlingstadion“: Frank Henze (GB Hochbau, l.) und Lothar Laubert (GBL Soziales und Gesundheit). Quelle: Boris Baschin
Anzeige

Im Mai begannen die Arbeiten an der Anlage, die aus 117 vorgefertigten Modulen mit insgesamt 35 Wohneinheiten bestehen wird. Am vergangenen Dienstag begann die Anlieferung der Module, die in der Nähe von Hamburg gebaut werden. Mit einem Kran setzen die Arbeiter Stück für Stück die mehrere Tonnen schweren Elemente an ihren Platz, je nach Gebäude entstehen zwei bis drei Etagen. „Dank dieser Vorgehensweise geht es wesentlich schneller als beim Massivbau“, sagt Frank Henze, Geschäftsbereich Hochbau bei der Stadt Wolfsburg.

565 Unterbringungsplätze für Flüchtlinge entstehen in Wolfsburg noch im laufenden Jahr, wozu auch die Unterkunft in Vorsfelde gehört. Weitere 160 Plätze sollen im ersten Halbjahr 2017 bezugsfertig sein. Rund 500 Flüchtlinge nahm die Stadt in 2016 bisher auf. Ob der Bedarf für die Plätze wegen der abebbenden Flüchtlingswelle im Herbst überhaupt noch vorhanden ist, müsse sich zeigen, wie Elke Wichmann, Sprecherin der Stadt, erklärt. Doch biete die Anlage „Am Drömlingstadion“ genügend Möglichkeiten zur Nachnutzung: „Im Oktober sehen wir, wie es weitergeht. Eine Möglichkeit wären zum Beispiel Mietwohnungen. Die Wohneinheiten wären dafür jedenfalls schon nach jetziger Bauweise geeignet“, so Henze.

dn

Wendschott. Eigentlich hatte sich Schulleiterin Renate Gerckens vorgenommen, ganz leise in den Ruhestand zu verschwinden. Aber: Eltern und Kollegium der Grundschule Wendschott organisierten am Mittwoch eine Rikscha-Fahrt. Und alle Schüler winkten mit Fähnchen am Straßenrand.

22.06.2016

Brackstedt. Die Anwohner der Gerberstraße im Brackstedter Neubaugebiet Heidkamp sind sauer: „Der Zustand der Bushaltestelle spottet jeder Beschreibung“, schimpft Anwohner Harald Sammann. „Besonders bei Starkregen ist es für die Fahrgäste der WVG unzumutbar, hier ein- und auszusteigen.“

24.06.2016

Mit einem neuen Konzept lud der SV Brackstedt jetzt zum Sommerfest ein. Die Aktivitäten auf dem Rasenplatz waren mit ihren Wettbewerben und Bewegungsspielen, die sich vor allem an Kinder und Jugendliche richteten, ganz auf Mittelalter getrimmt. Die Wulfesburger Ritterschaft gestaltete und betreute das Geschehen.

23.06.2016
Anzeige