Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Flüchtlinge kommen: Vorsfelder wollen helfen

Wolfsburg-Vorsfelde Flüchtlinge kommen: Vorsfelder wollen helfen

Vorsfelde. Der „Runde Tisch“ zum Thema Flüchlinge in Vorsfelde hat gestern Nägel mit Köpfen gemacht: Jeden Mittwoch um 17 Uhr wollen sich Ehrenamtliche künftig im Gemeindehaus treffen, jede Woche soll es einen Willkommensempfang für neue Flüchtlinge geben.

Voriger Artikel
Gefahr gebannt: Minensprengung im Vogelsang
Nächster Artikel
XXL-Baugebiet komplett zu Nordsteimke?

Erstes Treffen: Viele wollen den Flüchtlingen, die nach Vorsfelde kommen, ehrenamtlich zur Seite stehen. In das Heim im Heinrichswinkel ziehen die ersten Flüchtlinge bereits kommende Woche ein.

Quelle: Roland Hermstein

„Ich freue mich über dieses positive Signal“, sagte Ortsbürgermeister Günter Lach.

Hilfe wird schnell gebraucht! Der Hausmeister- und der Sozialarbeiterposten werden bei der Betreiberfirma „Human Care“ gerade besetzt, nächste Woche ziehen die ersten Bewohner im renovierten Heim im Heinrichswinkel ein: zwei Männer aus Eritrea, zwei Männer und eine alleinstehende Frau mit Kind (5) aus Syrien sowie eine Familie mit zwei Kindern (9/12) aus Montenegro - Vater und Mutter sind taubstumm.

Henry Parrer (Kirchenvorstand St. Michael/St. Marien) und Pastorin Beate Stecher (St. Petrus/Heiliggeist) sind Ansprechpartner für alle Helfer. „Wichtig ist, dass wir Menschen finden, die Patenschaften für eine Familie oder Einzelpersonen übernehmen“, sagt Parrer. Gisela Abel (Flüchtlingshilfe) und Petra Wagner (Integrationsreferat) gaben Tipps, wo die Helfer Bücher für den ehrenamtlichen Deutschunterricht und Unterstützung durch mehrsprachige Stadtteilmütter bekommen können.

amü

Dr. Meinhard Leopold regte bei der Stadt an, die Liste fremdsprachiger Ärzte in Wolfsburg durch eine Umfrage zu aktualisieren: „Auch Arzthelferinnen sollten einbezogen werden.“ Betriebe aus dem Heinrichswinkel hätten zudem bereits angeboten, Flüchtlinge hospitieren zu lassen, so Lach. Allerdings: In den ersten sechs Monaten dürfen Asylbewerber nicht arbeiten.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Vorsfelde

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Borth im Radio - der wöchentliche Talk mit WAZ-Chefredakteur Dirk Borth auf radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr

Bundesliga: VfL Wolfsburg - Hertha BSC Berlin 2:3