Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Entnervter Fahrer (51) geriet ins Schleudern: Schild umgemäht

Wolfsburg-Hehlingen Entnervter Fahrer (51) geriet ins Schleudern: Schild umgemäht

Hehlingen . Das umgefahrene Hehlinger Ortsschild zeugt von einem spektakulären Unfall: Ein 51-jähriger Mazda-Fahrer aus Groß Twülpstedt geriet am Samstag um 16.45 Uhr ins Schleudern, als er aus dem Kreisel in den Ort fuhr. Der Wagen riss das Schild aus dem Boden.

Voriger Artikel
Feuerwehr-Nachwuchs startet ins Zeltlager
Nächster Artikel
B 188: Steekgraben ist laut SPD keine Lösung

Aus dem Boden gerissen: Ein Mazda-Fahrer geriet in Hehlingen ins Schleudern und demolierte bei dem Unfall das Ortsschild.

Quelle: Britta Schulze

Nach Angaben der Polizei wollte der Groß Twülpstedter mit seinem Mazda-Cabrio eigentlich nach Wolfsburg fahren. Doch er kam nicht weit - wegen des Polizei-Triathlons waren viele Zufahrtstraßen gesperrt. So irrte er verzweifelt durch die Gegend und gab irgendwann entnervt auf.

Vom Nordsteimker Kreisel aus wollte er über Hehlingen und Rümmer nach Hause fahren. In Hehlingen nahm er die enge Kurve offenbar zu schnell und geriet auf die Gegenfahrbahn. „Dabei verwechselte er auch noch Bremse und Gas“, berichtet Silke Hitschfeld vom Polizeikommissariat Vorsfelde. Die Folge: Der Wagen mit Heckantrieb drehte sich und prallte mit der Fahrerseite in das Ortsschild. Das riss er dabei komplett aus dem Boden, inklusive Betonsockel.

Glück im Unglück: Dem 51-Jährigen war nichts passiert. Am Wagen entstand aber ein Fahrwerkdefekt, der Mazda wurde abgeschleppt.

mbb

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf dieser Themenseite zur Landtagswahl 2017 in Niedersachsen finden Sie alle News, Informationen und Prognosen zu der Wahl des niedersächsischen Landtags. mehr