Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Eigene Kita für Wendschott?

Wolfsburg-Wendschott Eigene Kita für Wendschott?

Wendschott. Die rot-grüne Mehrheit im Wendschotter Ortsrat fordert den Bau eines Kindergartens im Ort - zur Stärkung der Infrastruktur. Die CDU ist dagegen - man habe den Vorsfelder St.-Petrus-Kindergarten, der erweitert werden soll, direkt vor der Haustür.

Voriger Artikel
Rolf-Nolting-Haus: Politiker fordern Sanierung
Nächster Artikel
Kindergarten für Wendschott? Viel Kritik für den SPD-Vorstoß

St.-Petrus-Kindergarten: Obwohl die Einrichtung demnächst erweitert werden soll, fordert der Wendschotter Ortsrat den Bau einer eigenen Kita.

Quelle: Photowerk (bs/Archiv)

„Die Vorsfelder Einrichtungen können den Bedarf in Wendschott nicht mehr auffangen“, begründete Alexander Pede (SPD) den Vorstoß der SPD. Ortsbürgermeisterin Andrea Kienapfel hob den „wichtigen sozialen Aspekt“ hervor: „Dort treffen sich Eltern und lernen sich besser kennen.“ Das diene dem Zusammengehörigkeitsgefühl im Ort. CDU-Ortsrätin Katrin Kraschewski kam der SPD ein Stück weit entgegen: „Wenn die Stadt den Bedarf an Betreuungsplätzen in Wendschott prüfen soll - da gehen wir mit. Aber nicht bei einem Kita-Neubau.“ Trotzdem: Mit 4:3 Stimmen wurde der Antrag angenommen.

- Der Ortsrat beantragte zudem, Geld für die Sanierung der maroden Friedhofsmauer zur Verfügung zu stellen. „Das ist eine Frage der Sicherheit“, so Kraschewski. Die Stadt schätzt die Kosten auf rund 50.000 Euro. Weitere Forderungen des Ortsrates: Ausbau des Weges an Brotgens Anger, Informationen zum Baugebiet Innere Ortslage. Außerdem bezuschusst er die Gründung der Wendschotter Kinderfeuerwehr mit 200 Euro.

bis

Voriger Artikel
Nächster Artikel