Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Vorsfelde Eberlauf hofft auf noch mehr Schüler
Wolfsburg Vorsfelde Eberlauf hofft auf noch mehr Schüler
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:50 10.09.2014
Eberlauf: Vereine, Firmen und Familien können mit Teams bei der Staffel antreten. Quelle: Gerewitz (Archiv)
Anzeige

Die Staffeln werden auf der 400-Meter-Rundbahn gelaufen. Die reguläre Strecke misst 1,4 Kilometer (Erwachsene laufen den Kurs zweimal) und führt über den Radweg an der Westumgehung zum Grünen Jäger.

Für Sportler der Region ist der Eberlauf, der zum 67. Mal stattfindet, ein fester Termin im Jahresplan. Aber der Verein will auch neuen Talenten den Spaß am Laufen näher bringen. Deshalb wurden alle Schulen der Region angeschrieben.

Jetzt hofft Organisator Jörg Weichert, dass die Zeit nach den Ferien für Lehrer, Kinder und Jugendliche noch ausreicht, um motivierte Teams oder Einzelläufer an den Start zu bringen. Und auch Familien, Firmen und Vereine sind zum Mitmachen nochmals aufgerufen: Ein Staffellauf-Team besteht aus drei Läufern. Das Alter ist egal, aber mindestens ein Mitglied muss weiblich sein.

Kinder unter zehn Jahren müssen übrigens keine Startgebühr zahlen, alle anderen sollen am Veranstaltungstag einen Euro mitbringen. Nachmeldungen sind bis 9.30 Uhr vor Ort möglich, kosten aber extra.

Anmeldeschluss ist regulär am Mittwoch, 17. September. Infos unter www.eberlauf.de im Internet.

amü

Vorsfelde. Die Grundschüler der Altstadtschule in Vorsfelde kommen heute auf eine riesige Baustelle: Bis Ende des Jahres werden die Arbeiten rund um das Schulgebäude und die neue Mensa noch dauern. Der Haupteingang ist gesperrt, zur Turnhalle geht es nur über Umwege.

13.09.2014

Vorsfelde. Die politische Sommerpause ist vorbei: Am Dienstag, 16. September, tagt der Vorsfelder Ortsrat um 18.30 Uhr im Schützenhaus. Und er hat wichtige Themen auf seiner Tagesordnung.

09.09.2014

Barnstorf. Was, wenn ausgerechnet an den Weihnachtsfeiertagen die Satellitenschüssel streikt und der Fernsehbildschirm nur Schnee zeigt? Der eigene Mann wegen eines schweren Motorradunfalls kaum laufen, geschweige denn aufs Dach klettern kann? „Dann haben wir zum Glück unseren Wladimir“, sagt die Barnstorferin Manuela Zuber (50). „Einen besseren Nachbarn gibt es nicht!“

12.09.2014
Anzeige