Volltextsuche über das Angebot:

21°/ 12° Regenschauer

Navigation:
Drömlingsänger suchen Nachwuchs

Wolfsburg-Vorsfelde Drömlingsänger suchen Nachwuchs

Vorsfelde. Mit neuem Vorstand und viel Elan gehen die Vorsfelder Drömlingsänger ins Jahr 2016. Am Freitag stellten der Vorsitzende Karl Haberstumpf, sein Stellvertreter Bernd Teichmann, Kassenwart Klaus Hoppe und Schriftführer Erich Engel die Planungen vor.

Voriger Artikel
Ursula Kesselhut: Seit 50 Jahren eine Landfrau
Nächster Artikel
Nach über 60 Jahren: Christa Lißner verlässt Chor

Jahrelange treue: Die Drömlingsänger ehrten verdiente Mitglieder.

Quelle: Photowerk (gg)

„Wichtig ist, dass wir neue Sänger werben“, betonte Haberstumpf. Im Moment gibt es nur noch 50 aktive Drömlingsänger, der Altersdurchschnitt liegt bei 76 Jahren. „Wir brauchen wieder über 60 Aktive, darunter viele jüngere Sänger“, sagte Erich Engel. Man plane einen Tag der offenen Tür und einen attraktiveren Internetauftritt. Wichtig: „Neue Sänger brauchen keine Notenkenntnisse“, hob Ex-Chorleiter Teichmann hervor. Nur Spaß am gemeinsamen Singen und Auftreten.

52 Auftritte absolvierten die Drömlingsänger 2015, im neuen Jahr sollen es wieder mehr werden: „Wir freuen uns vor allem auf die ‚singende Meile‘, die am 4. September in Vorsfelde stattfindet“, sagte Karl Haberstumpf. Zum Sängerfest in der Innenstadt werden 1200 Sänger erwartet. Gesungen wird auf drei Bühnen und in der St. Petrus-Kirche - Ausrichter ist der Kreischorverband Gifhorn. „Und die Sängergruppe Vorsfelde hilft mit“, so Haberstumpf. „Wir proben jetzt neue Lieder ein“, freute sich Klaus Hoppe.

Während seiner jüngsten Jahreshauptversammlung ehrte der Shantychor verdiente Mitglieder: Bronze für zehn Mitgliedschaft bekam Rudi Bartsch, Silber (15 Jahre) erhielten Dietrich Harder und Theodor Harneid, Gold (20 Jahre) bekam Gottfried Kumher.

bis

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Vorsfelde
Deutschland-Slowakei: Gifhorner EM-Jubel

Was halten Sie vom Brexit?

Kommunalwahl in Wolfsburg am 11. September 2016

Am 11. September sind die Wolfsburger aufgerufen, über die Zukunft ihrer Stadt zu entscheiden. mehr

Hier ist tierisch was los! Die WAZ hat eine neue Serie gestartet: „Mein Haustier“. Wer seinen Liebling gern in der Zeitung vorstellen möchte, hat jetzt die Gelegenheit dazu. mehr