Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Diesmal auf dem Schützenplatz: Container brennt

Wolfsburg-Vorsfelde Diesmal auf dem Schützenplatz: Container brennt

Vorsfelde. Der Feuerteufel sorgt in Vorsfelde weiter für Angst und Schrecken: In der Nacht zu gestern brannte bereits der zweite Container – innerhalb von nur 18 Stunden! Seit März gingen in Vorsfelde damit schon 15 Container in Flammen auf, die Polizei mahnt zu erhöhter Wachsamkeit.

Voriger Artikel
Den Vereinen ein Dankeschön
Nächster Artikel
Landfrauen spenden 1600 Euro

Serie geht weiter: Wieder schlug der Vorsfelder Feuerteufel zu.

Quelle: Volkmar Weichert

Ein Autofahrer bemerkte am Mittwoch gegen 23.20 Uhr das Feuer in dem großen Altpapiercontainer auf dem Schützenplatz. Mit zwei Fahrzeugen und 14 Feuerwehrleuten rückte die Freiwillige Feuerwehr Vorsfelde zum Brandort aus. „Wir haben die Flammen mit Wasser abgelöscht und danach den Container geöffnet und mit Schaum die letzten Glutnester gelöscht“, so Einsatzleiter Volkmar Weichert.

Die Polizei schätzt den Schaden am Großcontainer auf rund 500 Euro. Bereits am Mittwochmorgen hatte am Schulzentrum Eichholz (Carl-Grete-Straße) ein Papiercontainer in Flammen gestanden. Es sind die beiden letzten Fälle in einer langen Liste von Bränden, die offenbar der Feuerteufel legte. „Die Bevölkerung sollte wachsam sein und sofort die Polizei rufen, wenn sie verdächtige Personen an Containern bemerkt“, sagt Polizeisprecher Thomas Figge.

Ortsbürgermeister Günter Lach will mit Polizei, Ordnungsamt und Feuerwehr die Aufmerksamkeit erhöhen. „Wir werden auch die Schulen ansprechen. Die Brände sollten im Unterricht thematisiert werden, um die Schüler zu sensibilisieren“, so Lach. Er habe großen Respekt für die Feuerwehr-Kameraden, die derzeit kaum eine ruhige Nacht bekämen.

Hinweise an die Polizei unter Telefon 05361/ 46460.

rpf

WAZ-TALK : „Serie ist beängstigend“

Die schlimme Serie von Container-Bränden hält Vorsfelde seit Jahresbeginn in Atem. Ortsbrandmeister Rudi Ferdinus sprach mit der WAZ über die Situation.

WAZ : Herr Ferdinus, fast wöchentlich wird Ihre Ortsfeuerwehr zu brennenden Containern gerufen – jetzt sogar zweimal an einem Tag. Wie ließen sich diese Brände verhindern?
Ferdinus : Hier ist vor allem die Polizei mit Streifenfahrten gefragt, unsere Ehrenamtlichen können das nicht leisten. Die Vorsfelder verhalten sich vorbildlich. Sie sind sehr aufmerksam und melden Feuer sofort.

WAZ : Wie reagieren Ihre Kameraden auf die Brände?
Ferdinus : Diese Serie ist für viele beängstigend. Dazu bedeuten die Einsätze für unsere Kameraden, von denen viele berufstätig sind, einen großen Aufwand.

WAZ : Wie lange ziehen sich solche Einsätze hin?
Ferdinus : Das Feuer an sich ist schnell gelöscht, die eigentliche Arbeit kommt danach. So müssen Fahrzeuge betankt und Atemschutzgeräte getauscht werden. Beim Einsatz am Mittwoch, der um 23.20 Uhr begann, waren die Kameraden erst gegen 2 Uhr zuhause.

WAZ : Heißt das, man muss sich Sorgen machen, wenn es gleichzeitig zu einem Großbrand kommt?
Ferdinus : Nein, auf keinen Fall. Wenn wir gerade Altpapier löschen, brechen wir sofort ab. Den Container kann man abbrennen lassen, für ein Großfeuer gilt das nicht.

rpf

  • Dieser Bericht wurde aktualisiert
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Feuerteufel steckt wieder Container an

Vorsfelde. Der Feuerteufel von Vorsfelde hat offenbar wieder zugeschlagen: Gestern Morgen ging ein Container am Schulzentrum Eichholz in Flammen auf – es ist bereits der 14. Brand seit Jahresbeginn in Vorsfelde! Die Polizei ermittelt.

mehr

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Borth im Radio - der wöchentliche Talk mit WAZ-Chefredakteur Dirk Borth auf radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr

Premiere der neuen Eisshows in der Autostadt 2016