Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
CDU: Angelika Jahns bleibt Vorsitzende

Wolfsburg-Vorsfelde CDU: Angelika Jahns bleibt Vorsitzende

Vorfelde. Der CDU-Kreisverband Wolfsburg hat einen neuen Vorstand: Beim Kreisparteitag am Samstag im Vorsfelder Schützenhaus wählten die Mitglieder einen Teil ihrer Führungsriege neu.

Voriger Artikel
Rewe-Kunden spenden für die Tafel
Nächster Artikel
Nachfolger für Propst Matthias Blümel

Neuwahlen: CDU-Kreischefin Angelika Jahns (4.v.l.) präsentierte ihre neue Vorstandsmannschaft im Vorsfelder Schützenhaus.

Quelle: Beate Kirchhoff

Außerdem fordern sie, dass Wolfsburg künftig Flüchtlinge offiziell registrieren darf - bisher geht das nur in der Landesaufnahmebehörde in Braunschweig.Mit 96 Prozent Ja-Stimmen wählten die Wolfsburger Christdemokraten Angelika Jahns wieder zur Kreisvorsitzenden. Ihre Stellvertreter sind Wilfried Andacht, Harald Vespermann und Ludmilla Neuwirth. Neue Beisitzer sind Sabrina Höfs und Jan Sibbersen, wiedergewählt wurden Andrea Helbing und Kathrin Kraschewski. Schatzmeister bleibt Peter Kassel.

Kassel sah sich in seiner Analyse des Wolfsburger Haushalts bestätigt: „Ich habe immer auf ein strukturelles Problem hingewiesen.“ Er meinte die starke Abhängigkeit von den Gewerbesteuereinnahmen von VW. Auch zur Flüchtlingsfrage äußerte er sich sehr deutlich: „Es ist notwendig und richtig, dass wir Flüchtlinge aufnehmen. Aber die Hauptlast tragen Sportvereine - weil deren Hallen von Flüchtlingen belegt sind. Das bedarf auch mal der Anerkennung.“ Helfen würde auch, so Angelika Jahns, wenn die Wolfsburger Stadtverwaltung künftig Flüchtlinge offiziell registrieren dürfte. Das würde das gesamte Asylverfahren erheblich vereinfachen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Vorsfelde

Auf dieser Themenseite zur Landtagswahl 2017 in Niedersachsen finden Sie alle News, Informationen und Prognosen zu der Wahl des niedersächsischen Landtags. mehr