Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Vorsfelde Busfahrer löscht brennenden Motor
Wolfsburg Vorsfelde Busfahrer löscht brennenden Motor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:50 31.10.2014
Einsatz auf der Helmstedter Straße: Der Motor eines Busses stand in Flammen - Feuerwehr und Polizei waren vor Ort. Der Fahrer löschte das Feuer selbst. Verletzt wurde niemand. Quelle: Photowerk (gg/2)
Anzeige

Geistesgegenwärtig griff der Fahrer zum Feuerlöscher und erstickte die Flammen.

Gegen 16.40 Uhr rollte der Fahrer mit seinem leeren KVG (Kreisverkehrsgesellschaft Helmstedt)-Bus auf der alten B188 in Richtung Kanalbrücke, als er das Feuer bemerkte. Er stoppte sofort den Bus, griff zum Feuerlöscher und löschte die Flammen. Zur Sicherheit alarmierte er Feuerwehr und Polizei. Die Freiwillige Feuerwehr Vorsfelde und die Berufsfeuerwehr waren schnell vor Ort, mussten aber nicht mehr eingreifen: „Der Busfahrer hat schnell und genau richtig gehandelt“, sagt Volkmar Weichert, Sprecher der Vorsfelder Feuerwehr.

Ein Techniker der benachbarten Bachstein-Verkehrsbetriebe schaute sich den Schaden an - der Bus konnte aus eigener Kraft auf den Betriebshof fahren. Die Polizei sperrte die Straße zeitweise halbseitig und leitete den Verkehr am Linienbus vorbei.

bis

Vorsfelde Wolfsburg-Vorsfelde - Fledermäuse getöpfert

Vorsfelde. Spiel, Spaß und ein bisschen Grusel auf dem Abenteuerspielplatz Buntspecht in Vorsfelde: Im Rahmen einer Projektwoche töpferten die Kinder Gefäße und Fledermäuse - passend zur Halloween.

03.11.2014

Vorsfelde. Das Eberfest wackelt, der Weihnachtsmarkt ist tot - jetzt will Ortsbürgermeister Günter Lach wenigstens die beliebte Drömling-Messe retten.

30.10.2014

Vorsfelde. Die Zukunft der Vorsfelder Drömling-Messe ist weiter ungewiss: Während der Ausstellerversammlung gestern Abend im Vorsfelder Schützenhaus fand sich kein neues ehrenamtliches Organisationsteam. Auf Bitte von Ortsbürgermeister Günter Lach wurde die endgültige Entscheidung über die Zukunft der Messe aber um zwei Wochen vertagt.

29.10.2014
Anzeige