Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Brandstifter schlugen jetzt in Brackstedt zu

Wolfsburg-Brackstedt Brandstifter schlugen jetzt in Brackstedt zu

Brackstedt. Schlug der Feuerteufel aus Vorsfelde jetzt auch in Brackstedt zu? Am späten Montagabend brannte dort ein Papiercontainer. Und auch in Wendschott brannte es - die Polizei ermittelt wegen Brandstiftung.

Voriger Artikel
L-290-Sanierung: Stau-Chaos in Vorsfelde und Reislingen
Nächster Artikel
Nach dem großen L-290-Chaos: Verkehr entspannte sich wieder

Einsatz in Brackstedt: In der Nacht zu Dienstag brannte auch hier ein Papiercontainer.

Quelle: Photowerk (amü)

Es könnte sich um dieselben Täter handeln.

Gegen 22.45 Uhr ging bei der Feuerwehr der Alarm ein: Containerbrand am Maschring. Sofort rückte die Freiwillige Feuerwehr Brackstedt mit acht Kräften aus. Auch ein Fahrzeug der Berufsfeuerwehr wurde alarmiert. Dichter Qualm stieg aus dem Container auf. „Wir mussten durch die Einwurföffnungen des Papiercontainers löschen“, so Ortsbrandmeister Klaus-Dieter Otte. Eine halbe Stunde später war das Feuer aus.

Passanten zeigten sich schockiert über den brennenden Container. Andreas Hannig (Ortsratsmitglied): „In Vorsfelde kam das in letzter Zeit ja häufiger vor - aber bei uns brennt, soweit ich weiß, zum ersten Mal ein Container.“ Die Brackstedter waren überzeugt: Es muss ein Brandstifter am Werk gewesen sein. Der Container stehe dafür günstig an einer Einmündung zur K 46 in Richtung Jembke - der Täter könne also leicht fliehen.

Ebenso wie bei dem Containerbrand in Wendschott geht die Polizei auch in Brackstedt von Brandtstiftung aus. Die Schadenshöhe dürfte bei mehreren Hundert Euro liegen.

rpf

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Feuer am Bahndamm: Züge nach Braunschweig gestoppt

Sülfeld. Erst stoppte das Hochwasser in Sachsen-Anhalt die Züge aus Wolfsburg, am Dienstag brachte ein Feuer den Nahverkehr in Richtung Braunschweig zeitweise zum Erliegen.

mehr