Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Schneeregen

Navigation:
Brackstedter freuen sich: Endlich hat der Ort einen Supermarkt

Netto: Neueröffnung im Heidkamp Brackstedter freuen sich: Endlich hat der Ort einen Supermarkt

Gute Nachricht für Brackstedt: Gestern öffnete der Netto-Markt im Baugebiet Heidkamp seine Türen. 20 Jahre lang, so Ortsbürgermeisterin Angelika Jahns, habe man um diesen Nahversorger im Ort gekämpft.

Voriger Artikel
Wendschott: WEB soll Kanalisation erklären
Nächster Artikel
Vorsfelder Johannesgemeinde wird 50 Jahre alt

Geschenke: Joachim Nothdurft überreichte einen Scheck, Marie-Luise Kelting eine Säuleneiche.
 

Quelle: Sebastian Bisch

brackstedt.  Viele, viele Jahre lang haben Bürger und Politiker in Brackstedt auf diesen Moment gewartet: Gestern früh öffnete der neue Netto-Markt im Neubaugebiet Heidkamp, direkt an der Ortsdurchfahrt (Am Lerchenberg).

„Zwei Jahrzehnte lang haben wir für diesen Nahversorgungsmarkt gekämpft“, betonte Ortsbürgermeisterin Angelika Jahns (CDU) bei der Eröffnung. „Immer wieder hieß es, das Einzugsgebiet sei zu klein.“ Um so mehr freue sie sich, dass der Nahversorger endlich seine Türen öffne. „Bei über 4000 Artikeln kann jeder hier seinen täglichen Bedarf decken“, sagte sie. „Jetzt müssen die Bürger nur noch hier einkaufen.“

Investor Joachim Nothdurft von der VSP Holding GmbH ist sich sicher, dass viele Bürger im neuen Markt einkaufen werden: „Dies ist ein zukunftsträchtiger Standort“, hob er hervor. Das Durchschnittsalter in Brackstedt liege bei knapp über 30 Jahren, hier seien viele junge Familien mit überdurchschnittlich vielen Kindern hingezogen. Auch aus der Umgebung und Durchfahrende würden bei Netto einkaufen – „die Investition von rund 2,5 Millionen Euro hat sich gelohnt.“ Bei Neueröffnungen sei es üblich, so Nothdurft, einem örtlichen Verein etwas zu spenden – so überreichte er dem Brackstedter Förderkreis einen Scheck über 1000 Euro. Marie-Luise Kelting, Vorstandsmitglied im Förderkreis, revanchierte sich ihrerseits mit einem Geschenk: Sie überreichte dem Netto-Team eine deutsche Säuleneiche. „Die bekommt einen zentralen Platz“, versprachen Netto-Vertreter.

Viel Platz für die Eiche war gestern nicht auf dem Parkplatz: Er war voll mit Autos von einkaufenden Kunden. „Hoffentlich bleibt es so“, meinte Ex-Ratsherr Dieter Schulze.

Von Carsten Bischof

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Vorsfelde

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt Wolfsburg für Sie zusammengefasst. mehr