Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Bilanz 2013: Mehr Unfälle, mehr Verletzte, zwei Tote

Wolfsburg-Vorsfelde Bilanz 2013: Mehr Unfälle, mehr Verletzte, zwei Tote

Vorsfelde. 530 registrierte Verkehrsunfälle, 29 Prozent mehr als 2012 - auf den ersten Blick fällt die Unfallstatistik für 2013 der Polizeistation Vorsfelde erschreckend aus. Auf den zweiten Blick ist sie weniger dramatisch: „Die Zahl der Unfälle ist vermutlich gleich geblieben“, sagt Stationsleiter Reinhard Küter. „Es werden uns nur viel mehr Unfälle gemeldet.“

Voriger Artikel
Viele Unfälle auf Westumgehung
Nächster Artikel
Adventskranz hängt immer noch

Schrecklich: Zwei Menschen kamen 2013 bei Verkehrsunfällen im Zuständigkeitsbereich der Polizeistation Vorsfelde ums Leben. Ein Motorradfahrer in Reislingen (o.) und ein Rollerfahrer in Hehlingen.

Quelle: Photowerk (he/Archiv)

Des Rätsels Lösung: „Die Zahl der Leasing-Fahrzeuge ist rasant angestiegen“, erklärt Unfall-Sachbearbeiter Reiner Stautmeister. Knallt es, seien Leasingnehmer offenbar verpflichtet, die Polizei einzuschalten: „Früher wurden viele Bagatellschäden privat geregelt.“

Keine Bagatellen sind Unfälle, bei denen Menschen verletzt werden: 2013 zählte die Polizei im Bereich zwischen Velstove und Neindorf 106 Unfälle mit Verletzten, 2012 waren es lediglich 78. „Aber zum Glück waren die meisten Opfer nur leicht verletzt“, betont Küter. Leider starben 2013 zwei Menschen bei Unfällen: Anfang Mai ein Motorradfahrer in Reislingen und Mitte Oktober ein Rollerfahrer in Hehlingen. Ursache in beiden Fällen: zu hohe Geschwindigkeit. „Deshalb wird es weiter Laser-Messungen geben“, kündigt Küter an.

Eine deutliche Zunahme gab es auch bei Unfallfluchten (von 119 auf 155). Hier gibt es zwei Schwerpunkte: Beschädigte Schilder oder Bäume auf Landstraßen sowie Parkrempler bei Einkaufsmärkten (Real, Bauking, Drömling-Center). „Fast 40 Prozent der Unfallflüchtigen ermitteln wir dank Zeugen oder Kameras“, sagt Reiner Stautmeister. „Was viele nicht wissen: Oft wird der Führerschein nach einer Unfallflucht eingezogen.“

Ein konstant bleibendes Problem ist Alkohol am Steuer: 16 Unfälle (wie 2012) wurden von betrunkenen Fahrern verursacht, zwei Fahrer hatten Drogen genommen - 2012: null.

bis

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Borth im Radio - der wöchentliche Talk mit WAZ-Chefredakteur Dirk Borth auf radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr

Premiere der neuen Eisshows in der Autostadt 2016