Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Vorsfelde Barnstorf: Kein Kriminalitätsschwerpunkt
Wolfsburg Vorsfelde Barnstorf: Kein Kriminalitätsschwerpunkt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 29.01.2016
Barnstorf: Die offiziellen Zahlen der Polizei decken sich nicht mit dem Gefühl der Einwohner, dass der Ort zunehmend zum Ziel von Einbrechern wird. Quelle: Matthias Leitzke
Anzeige

Unter der Überschrift „Bürger in Sorge“ hatte die WAZ gestern darüber berichtet, dass viele Einwohner in dem Wolfsburger Ortsteil sich Gedanken um zunehmende Einbrüche im Ort machen. Manche denken über Bürgerstreifen nach, Ortsbürgermeister Hans-Georg Bachmann möchte das Gespräch mit der Polizei suchen.

Die aber sagt: Nach den statistischen Zahlen ist Barnstorf alles andere als ein Kriminalitäts-Schwerpunkt. Im ganzen Jahr 2014 habe es lediglich 14 Straftaten in dem Ortsteil gegeben, so Claus: „Das sind 0,15 Prozent des Aufkommens im gesamten Stadtgebiet“ - darunter seien ganze zwei Einbrüche gewesen, nicht einer in einem Privathaus. Und 2015 sei die Tendenz klar: „Die Zahl hat sich noch einmal um mehr als die Hälfte reduziert“ - das wären unter sieben Straftaten.

Was nichts daran ändern dürfte, dass das subjektive Sicherheitsempfinden vieler Barnstorfer zuletzt gelitten hat, auch über mangelnde Präsenz von Polizeistreifen wird geklagt - vielleicht ist Bachmanns Idee eines gemeinsamen Gesprächs nicht die Schlechteste.

fra

Vorsfelde. Schön dämlich: Unbekannte wollten in der Nacht zu Dienstag ins Chinarestaurant „Lou‘s“ in Vorsfelde einsteigen - obwohl noch Mitarbeiter im Laden waren.

26.01.2016
Vorsfelde Wolfsburg-Vorsfelde - Golf rammt geparkte Autos

Am Montagnachmittag kam ein 23 Jahre alter Fahrer eines VW Golf aus bislang ungeklärter Ursache in Vorsfelde von der Fahrbahn ab und prallte gegen zwei geparkte Autos. Während der 23-Jährige zum Glück unverletzt blieb, entstand ein Schaden von 10.500 Euro.

26.01.2016

Warmenau. Der erste Storch ist in Warmenau angekommen: Am Samstag erreichte er das Nest auf dem ehemaligen Bäckerhaus im Krugfeld, das er gleich inspizierte. Meister Adebar ist diesmal ganz besonders früh dran.

25.01.2016
Anzeige