Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Vorsfelde Alexanderberg: Sanierung 2018 „viel zu spät“
Wolfsburg Vorsfelde Alexanderberg: Sanierung 2018 „viel zu spät“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:45 14.02.2016
Marode Fahrbahn am Alexanderberg: Die von der Stadt für 2018 vorgesehene Sanierung kommt aus Sicht des Ortsrates zu spät. Er fordert das Vorziehen der Teilgrundsanierung. Quelle: Boris Baschin
Anzeige

Hintergrund der Diskussion: Der Alexanderberg ist in einem schlechten Zustand, „einige Stellen sind abgesackt“, so Bollwien. Die Stadt hat die Stellen mit Warnbaken gesichert. Die Straße werde in „einem verkehrssicheren Zustand gehalten“, verspricht Stadtsprecher Ralf Schmidt. Doch das ist dem Ortsrat Neuhaus/Reislingen nicht genug: Er forderte einstimmig das Vorziehen der „Teilgrunderneuerung“. Die Stadt plant im Haushaltsentwurf die Planung der Baumaßnahme (100.000 Euro) in 2017, die Durchführung für 2018. „Aufgrund der bekannten allgemeinen Haushaltssituation sind zahlreiche Vorhaben der Ortsräte zeitlich verschoben worden“, so Schmidt. Dazu zähle auch der Alexanderberg.

Ob Anliegerkosten anfallen, prüfe die Verwaltung gerade. Schmidt: „Die Anlieger werden dann in einer Veranstaltung darüber informiert.“

bis

Neuhaus. Die Modernisierung der Burg Neuhaus geht in die vierte Runde. Jetzt seien West- und Südflügel an der Reihe, gab Ortsratsbetreuer Benno Scheid in der jüngsten Sitzung des Ortsrats Neuhaus/Reislingen bekannt. Die marode Treppe zum Burgteich ist in der Planung aber nicht enthalten.

14.02.2016

Nordsteimke. Die Rechts-vor-links-Regelung an der Fünfarm-Kreuzung hat sich bewährt und soll bleiben. Aber die Kreuzung soll umgebaut werden und einen „Platzcharakter“ erhalten. Auf diese Forderung hat sich der Ortsrat Barnstorf/Nordsteimke geeinigt - und wartet jetzt auf Vorschläge der Verwaltung.

12.02.2016

Barnstorf. Vorsfeldes Polizeichef Andreas Große musste sich gestern Abend den Fragen vieler besorgter Barnstorfer stellen. Denn seit Weihnachten ist die Zahl der Einbrüche in dem 1240 Einwohner zählenden Ort spürbar angestiegen (WAZ berichtete).

14.02.2016
Anzeige