Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 9 ° heiter

Navigation:
Ärger um Gelbe Säcke: Neue Abholzeiten

Wolfsburg-Vorsfelde Ärger um Gelbe Säcke: Neue Abholzeiten

Vorsfelde. Ein schöner Anblick ist das nicht: Ausgerechnet am Wochenende, wenn Passanten durch die Vorsfelder Innenstadt bummeln auf dem Weg zum Eiscafe, liegen vor jedem Geschäft gelbe Säcke rum. Manche gar von Krähen zerfetzt, Müll liegt auf der Flaniermeile. Doch damit ist bald Schluss: Entsorger Fehr will die Abholzeit ändern.

Voriger Artikel
Straßenfest: Im Espenweg ist die Welt noch in Ordnung
Nächster Artikel
SPD Vorsfelde: Haberstumpf ist Spitzenkandidat

Kein schöner Anblick: Gelbe Säcke liegen am Wochenende in der Vorsfelder Innenstadt. Damit ist es ab Montag vorbei.

Quelle: Britta Schulze

Bisher sind Vorsfelder Geschäftsleute gezwungen, alle zwei Wochen ihre gelben Säcke nach Geschäftsschluss am Freitag oder Samstag vor die Tür zu stellen. „Die Säcke werden im Zwei-Wochen-Turnus am frühen Montagmorgen abgeholt“, sagt Ortsbürgermeister Günter Lach. „In der Regel bis 6 Uhr.“ Für ihn eine ärgerliche Regelung, denn: „Die Geschäftsleute der Langen Straße und der Amtsstraße sind gezwungen, die gelben Säcke schon am Freitagabend oder Samstagnachmittag rauszustellen - am Montagmorgen ist es zu früh, das schaffen sie nicht.“

Ausgerechnet am Wochenende eine Innenstadt voller Müll: „Das geht gar nicht“, so Lach. Und wendet sich an den Ersten Stadtrat Werner Borcherding (Bürgerdienste) und an die WAS (Wolfsburger Abfallentsorgung und Straßenreinigung). Die führen Gespräche mit dem Entsorger Fehr Umwelt Ost GmbH in Halle/Saale - mit Erfolg: „Wir werden die Tour so umgestalten, dass im Bereich Lange Straße und Amtsstraße die Entsorgung der gelben Säcke beziehungsweise der gelben Tonnen erst zu einer späteren Uhrzeit erfolgen wird“, verspricht Sprecherin Ute Diaby. „So dass die Geschäfte die Säcke am Montagmorgen nach Geschäftsöffnung rauslegen können.“

Laut Lach sollen die Säcke nicht vor 10 Uhr abgeholt werden. Start der neuen Tour ist am Montag, 15. August. Lach ist zufrieden: „Eine sehr gute Lösung.“

bis

Eine „einfache“ Lösung

ein Kommentar von Carsten Bischof

Die WMG und viele Vorsfelder Geschäftsleute, Politiker und Privatpersonen sind mit ihrer Standortanalyse in der Eberstadt fast am Ziel. Schon bald präsentieren sie konkrete Vorschläge, wie Vorsfelde noch attraktiver werden kann. Ob sie auch an die gelben Säcke gedacht haben? Wohl kaum.

Dabei sind es Kleinigkeiten, die (mit) darüber entscheiden, ob sich Einheimische und Gäste in Vorsfelde wohl fühlen. Gelbe Säcke, die am Wochenende zwischen Eiscafe und Bäckerei liegen, gehören mit Sicherheit nicht zu den Dingen, die Vorsfelde schöner machen.

Aber in diesem Falle genügt auch eine Kleinigkeit, um das Problem zu lösen: Der Entsorger Fehr verschiebt den Abholtermin einfach um einige Stunden. Wobei „einfach verschieben“ natürlich auch Auswirkungen auf andere Touren hat. Schön, dass Fehr, WAS und Ortsrat trotzdem eine „einfache“ Lösung gefunden haben.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Vorsfelde
VWI-Treppenhauslauf in Wolfsburg

Was halten Sie von einem Handy-Warnsystem für Bürger?

Kommunalwahl in Wolfsburg am 11. September 2016

Am 11. September sind die Wolfsburger aufgerufen, über die Zukunft ihrer Stadt zu entscheiden. mehr

Hier ist tierisch was los! Die WAZ hat eine neue Serie gestartet: „Mein Haustier“. Wer seinen Liebling gern in der Zeitung vorstellen möchte, hat jetzt die Gelegenheit dazu. mehr

Wolfsburg Plus - Das Wirtschaftsmagazin für Wolfsburg. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe: Auf der Waagschale! Über den schwierigen Prozess der Unternehmensbewertung. mehr