Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Ärger: Viel Verkehr auf Fritz-Weiberg-Straße

Wolfsburg-Vorsfelde Ärger: Viel Verkehr auf Fritz-Weiberg-Straße

Vorsfelde. Erst seit Montagmorgen saniert das Land die Helmstedter Straße in Vorsfelde, und schon gibt es Ärger: „Viele Autofahrer ignorieren die ausgeschilderte Umleitung und fahren statt dessen über die Fritz-Weiberg-Straße“, berichtet Anwohner Dirk Hilscher.

Voriger Artikel
Kupferkanne feiert 35. Geburtstag
Nächster Artikel
Rechts vor links in Nordsteimke

Großbaustelle Helmstedter Straße: Viele Autofahrer ignorieren die Umleitung und nutzen den Flockenweg als Abkürzung.

Quelle: Photowerk (bb)

Auch in der Klingemannstraße gibt es Probleme.

Die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr hat die Helmstedter Straße zwischen Sudammsbreite und Kanalkreuzung bis 20. Oktober gesperrt und eine Umleitung über die Marie-Curie-Allee ausgeschildert. Doch vielen Autofahrern ist der Umweg offenbar zu groß: Sie nehmen eine Abkürzung über Heinrich-Jasper-, Fritz-Weiberg-Straße sowie Flockenweg. Erlaubt, für viele Anwohner aber ärgerlich: „Der Verkehr hat deutlich zugenommen“, sagt auch Norbert Kroll (Kiebitzmarkt Kroll).

Karsten Aselmann, Vize-Chef der Polizeistation Vorsfelde, kann den Ärger der Anwohner verstehen: „Auf beiden Seiten der Weiberg-Straße sind Parkbuchten - von Verkehrsfluss mag ich da im Moment nicht sprechen.“ Weiteren Ärger sieht er in der Klingemannstraße: „Die Einbahnstraßenrichtung wurde geändert.“ Viele Autofahrer rollen falsch hinein. Stadtsprecher Ralf Schmidt verspricht: „Der städtische Ordnungsdienst wird die Situation kontrollieren.“ Karsten Aselmann mahnt zur Gelassenheit: „Ab 20. Oktober fließt alles wieder normal.“

bis

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt Wolfsburg für Sie zusammengefasst. mehr