Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
AWO ernennt Bodner zum Ehrenvorsitzenden

Vorsfelde: Ära endete AWO ernennt Bodner zum Ehrenvorsitzenden

Bei der Jahreshauptversammlung der AWO Vorsfelde ging es am Samstag insbesondere um die demografische Entwicklung und damit verbundene Auswirkungen auf den Verein. Die Versammlung fand ohne den langjährigen Vorsitzenden Siegfried Bodner statt - der trotzdem neuer Ehrenvorsitzender der AWO wurde.

Voriger Artikel
Der Drömling als Biosphäre
Nächster Artikel
Zuwegung zum Niedersachsenhaus wird befestigt

Danke für die Treue: Die AWO Vorsfelde ehrte viele Mitglieder für ihre langjährige Mitgliedschaft.

Quelle: Sebastian Bisch

Vorsfelde. Der Ortsverein hatte am Ende des Vorjahres 382 Mitglieder, wobei 80 Prozent der Altersgruppe zwischen 70 und 80 Jahren zugehörten. Der hohe Altersdurchschnitt wirkte sich auch auf die Aktivitäten des Vereins aus. Gut besucht seien die wöchentlichen Senioren-, Frauen- und Handarbeitsgruppen dennoch.

Die Helfer leisteten rund 30.000 ehrenamtliche Stunden im vergangenen Jahr. Zum neuen Vorsitzenden wählten die Mitglieder Ralph Nordenholz, er löste somit den langjährigen Vorsitzenden Siegfried Bodner ab. Er wurde vom Vorstand und den Mitgliedern in Abwesenheit zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

Seit Jahrzehnten ist Bodner nicht aus der Vorsfelder AWO wegzudenken. Er war 46 Jahre lang Vorsitzender! Zu seinen vielen Verdiensten gehörte, dass er zweimal jährlich Spenden für Altenheime, Waisenhäuser und Kinderheime in Tschechien und Polen organisierte.

Auch der bisherige Stellvertreter Wilfried Zander legte sein Amt nach 20 Jahren nieder. Nachfolger ist Manfred Lerch. Anschließend folgte die Ehrung von 54 langjährigen Mitgliedern mit einer Vereinszugehörigkeit zwischen zehn und 45 Jahren.

liz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Vorsfelde