Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 5 ° Regen

Navigation:
66 Päckchen reisen von Wendschott nach Namibia

Hilfe für Namibia 66 Päckchen reisen von Wendschott nach Namibia

Seit 17 Jahren arbeitet der Eine-Welt-Laden Vorsfelde mit der Namibia-Hilfe Peine zusammen und organisiert in jedem Jahr zu Weihnachten eine Geschenkaktion. Diesmal gehen von der Grundschule Wendschott 66 bunt verpackte Schuhkartons voller Geschenke auf die Reise.

Voriger Artikel
Jazz-Freunde-Allstars im Lindenhof
Nächster Artikel
Mutter-Papagei weg: Züchter zieht Küken von Hand auf

Weihnachtspäckchen für Namibia: Schüler aus Wendschott verpackten Spenden in Schuhkartons. Im Januar startet ein Schiffstransport Richtung Afrika.

Quelle: Britta Schulze

Wendschott. 66 bunt verpackte Schuhkartons mit Geschenken für Kinder in Afrika gingen am Donnerstag von Wendschott aus auf die Reise. Vor 17 Jahren packten auf Initiative des Elternvereins erstmals Grundschüler Spenden für die Namibia-Hilfe. Die Unterstützung ist weiterhin nötig.

Und so gehört für die Wendschotter Kinder nicht nur der eigene Wunschzettel, sondern auch das Verschenken untrennbar zu Weihnachten dazu. „Ich habe Zahnbürste und Zahnpasta, Anziehsachen und Spielzeug eingepackt“, verrät Elisa-Sophie Kleingers (9). Zahnpasta und Bürste sind auch im Päckchen von Nele Wöhner (9): „Und außerdem Süßigkeiten, ein Malbuch, ein Block und Stifte, Radiergummi und Anspitzer“, zählt sie auf. Grundschulleiterin Stephanie Neumann freut sich sichtlich über das Engagement der Schüler und Eltern.

Seit der Expo im Jahr 2000 arbeitet der Eine-Welt-Laden der katholischen Michaeliskirche in Vorsfelde mit dem Verein „Hilfe für Namibia“ in Peine zusammen. Neben der Wendschotter Grundschule packen auch die St.-Michael-Kita Vorsfelde und die Eichendorffschule Päckchen.

Die Kinder von Eine-Welt-Laden-Initiator Norbert Batzdorfer sind inzwischen erwachsen, er aber holt weiter Päckchen ab, um sie nach Peine zu bringen. Ab 6. Januar werden sie von Hamburg per Schiffscontainer in die namibische Hauptstadt Windhoek und weiter zu den drei Schulen gebracht. Die Reise dauert. „Im Februar sind die Sachen in Namibia“, erklärt Batzdorfer.

Von Andrea Müller-Kudelka

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Vorsfelde