Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regen

Navigation:
600 Besucher bei Vogelschau im Schützenheim

Wolfsburg-Vorsfelde 600 Besucher bei Vogelschau im Schützenheim

Vorsfelde . Auch in diesem Jahr war die Vogelschau der Vorsfelder Vogelfreunde ein echter Publikumsmagnet. Rund 600 Besucher kamen am Wochenende ins Schützenhaus, um die insgesamt 422 Vögel zu bewundern.

Voriger Artikel
Gospelkonzert in St.-Petrus-Kirche
Nächster Artikel
LSW macht alle Brunnen winterfest

Gelungene Ausstellung: Insgesamt kamen rund 600 Besucher, um die verschiedensten Vögel zu bewundern.

Quelle: Britta Schulze

„Es war wirklich wieder eine schöne Schau, für die wir viel Lob bekommen haben - viele warten schon das ganze Jahr auf unsere Ausstellung“, so der Vorsitzende Jens Oppermann. So auch Gisela Böhme: „Ich komme jedes Jahr her - vor allem Wellensittiche mag ich und hier ist alles so schön, informativ und übersichtlich dargestellt“, lobte sie.

Ebenfalls zu den Besuchern gehörte die Nymphensittich-Dame Ela, die von der Hand ihres Besitzers Günter Mühe aus die anderen Vögel bewunderte. „Sie ist eine Handaufzucht und kommt überall mit hin“, so Mühe, der insgesamt elf Nymphensittiche im Vorsfelder Schützenhaus präsentierte - und für sie fünf Preise bekam. „Die Hauben-Nymphensittiche mochte ich schon immer - einfach weil sie so hübsche Vögel sind“, schwärmte er. Ebenfalls Publikumsliebling ist Blaustirnamazone Momo von Edgar Sauke, die sich frei in dem Ausstellungsraum bewegte.

Neben den Siegern in den Kategorien Sittiche, Kanarien und Exoten (WAZ berichtete) durfte Bürgermeister Günter Lach am Samstag auch noch den Stadtpokal überreichen. Der ging diesmal in der Kategorie Wellensittich an Jens Oppermann. Die beste Gesamtpunktzahl erreichte Jürgen Zierenberg mit seinen Kanarien und die schönsten Volieren kamen von Heike Schultz, Galina Schnelle, Horst Varbelow und Günter Mühe.

kau

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Vorsfelde

Auf dieser Themenseite zur Landtagswahl 2017 in Niedersachsen finden Sie alle News, Informationen und Prognosen zu der Wahl des niedersächsischen Landtags. mehr