Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Gewitter

Navigation:
50 Jahre Drömling-Bote: Heft liegt aus

Vorsfelde 50 Jahre Drömling-Bote: Heft liegt aus

Seit 50 Jahren informiert „Der Drömling-Bote“ immer zu Weihnachten über die Aktivitäten und manchmal auch über Zukunftspläne der Vereine und Verbände in Vorsfelde. Herausgeber ist der Verkehrsverein Vorsfelde live, die Beiträge stammen von den ehrenamtlich Aktiven selbst. Jetzt liegt das Heft wieder aus.

Voriger Artikel
Herbert Wienecke ausgezeichnet

Vorsfelde: Vor 50 Jahren erschien der erste Drömling-Bote. Das Heft informiert über Aktivitäten und Pläne von Vereinen und Verbänden.

Quelle: Roland Hermstein

Vorsfelde. Der „Drömling-Bote“ gehört in Vorsfelde zur Adventszeit wie die Weihnachtsbeleuchtung. Immer zur Vorweihnachtszeit liegt die druckfrische Broschüre (3000 Exemplare) in den Vorsfelder Geschäften zum Mitnehmen aus. Und das seit 50 Jahren.

Der erste Drömlingbote erschien im Oktober 1967. Fritz Straßburg, Vorsitzender des Verkehrsvereins, und Alfred Ristau (Verwaltung) gestalteten ihn gemeinsam mit Josef Klein und Willi Fehse. Ziel damals wie heute: Vereine, Kirchen und Geschäftsleute sollen sich und ihre Planungen vorstellen. Zuerst erschien der Drömlingbote als Monatsheft, später einmal im Jahr. Seit 1972 ziert eine Zeichnung des Imkerhauses das Titelbild, mit wechselnden Farben. Die Jubiläumsausgabe ist schwarz-weiß – mit goldenem Stempel. Auch in der aktuellen Ausgabe halten viele Vorsfelder Vereine und die Kirchen Rückschau und stellen ihre Planungen für 2018 vor. Mitgliedsgeschäfte des Verkehrsvereins Vorsfelde live sowie Vereine samt Ansprechpartnern sind aufgelistet. „Leider fehlen Kontaktdaten“, sagt Meinhard Leopold, Chef des Heimatvereins. Er hat die Geschichte des Hefts in der aktuellen Ausgabe aufbereitet.

Für Ortsbürgermeister Günter Lach ist der Drömlingbote nach wie vor ein „wichtiges Nachschlagewerk“. Nicht nur in Sachen Vereinsleben, sondern auch mit Blick auf die Vorsfelder Geschichte: „Alfred Ristau hat bis zu seinem Tode sehr viele historische Texte geschrieben – etwa über die Molkerei oder die Flockenfabrik.“ Thilo Kirsten, Vorstandssprecher von Vorsfelde live und damit Herausgeber, betont: „Der Drömling-Bote ist die traditionelle Dokumentation des Vorsfelder Vereinslebens. Es wird ihn weiterhin geben. Ab sofort auch in digitaler Form.“ Wer will, kann sich auf www.vorsfelde-live.de die aktuelle Ausgabe auf seinen Rechner oder sein Handy herunterladen. Schöne neue Welt.

Von Carsten Bischof

Voriger Artikel
Mehr aus Vorsfelde