Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Vorsfelde 40 Jahre Chorleiter: Konzert mit Detlev Pagel
Wolfsburg Vorsfelde 40 Jahre Chorleiter: Konzert mit Detlev Pagel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:26 13.06.2015
„Man lernt miteinander“: Detlev Pagel leitet den Gemischten Chor Reislingen seit 40 Jahren. Ein Konzert zeigt die gemeinsame musikalische Geschichte. Quelle: Boris Baschin
Anzeige

Pagel war gerade 25 Jahre alt und hatte seine Stelle als Lehrer der Wolfsburger Musikschule angetreten, als ihm sein Kollege Wolfgang Niessner 1975 die Chorleitung in Reislingen vermittelte. „Es war etwas Besonderes, dass so ein renommierter Chor mir diese Chance gegeben hat“, erinnert sich Pagel, „da hat man schon Muffensausen, auch wenn ich mich im Studium vorbereitet hatte. Beide Seiten mussten mutig sein.“

Der Mut hat sich gelohnt: „Man lernte miteinander“, so Pagel. Als Anerkennung für die gemeinsame Arbeit an Vielfalt und Qualität gab‘s schon viel Lob und Auszeichnungen. Die musikalische Entwicklung spiegelt das Konzertprogramm jetzt wieder, das vom Volkslied „Wenn alle Brünnlein fließen“ über Musicalhits wie „I Feel Pretty“ bis zu Michael Jacksons „We Are The World“ oder „Wind Of Change“ (Scorpions) reicht.

Nur Heavy Metal könne ihn nicht locken, ansonsten sei er musikalisch offen für alles, so Pagel. Und die gemeinsame Geschichte von Chor und Chorleiter ist noch lange nicht zu Ende. „Ich mache weiter, so lange ich Kraft habe, etwas Neues zu beginnen“, verspricht er.

  • Karten für das Konzert (12 Euro, ermäßigt 6 Euro) gibt es bei allen Chormitgliedern.

amü

Vorsfelde. Über 1000 Vorsfelder Familien haben seit Kurzem einen neuen Vermieter. Das Unternehmen Westgrund hat von der Berlinovo 1078 Wohnungen vornehmlich im nördlichen Stadtgebiet übernommen. Und der neue Investor verspricht Investitionen in Gebäude und Außenanlagen - und Grundsanierungen bei Mieterwechseln.

10.06.2015

Vorsfelde. Die Organisatoren des Vorsfelder Schützenfestes sollen eine Gebühr über rund 290 Euro zahlen. Die Stadt hat den Betrag erhoben, um die Erlaubnis für das Fest zu erteilen. Ortsbürgermeister Günter Lach ist empört, weil es ehrenamtliches Engagement bestrafe (WAZ berichtete). Er will sich nicht damit abfinden: „Ich werde dafür kämpfen, dass die Schützen diese Gebühr nicht zahlen müssen.“

09.06.2015

Vorsfelde. Zwei Tage lang feierten die Vorsfelder ihr Schützenfest. „Eine rundum gelungene Sache“, sagt Guido Berkenhagen, Präsident der Schützenbrüderschaft, die die große Sause organisiert hatte. Doch eine Rechnung des städtischen Ordnungsamtes trübt ihre Freude: Die Organisatoren sollen rund 290 Euro Gebühr für die Veranstaltung zahlen.

08.06.2015
Anzeige