Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Volkswagen VW-Produktion in Wolfsburg gerät ins Stocken
Wolfsburg Volkswagen VW-Produktion in Wolfsburg gerät ins Stocken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:44 08.11.2018
Golf-Produktion in Wolfsburg: Lieferprobleme bei Motoren treffen auch das Stammwerk von Volkswagen. Quelle: dpa
Wolfsburg

Die Fahrzeugproduktion im VW-Werk Wolfsburg gerät wegen Nachschubproblemen ins Stocken. Die Montagebänder für Golf, Tiguan und Touran stehen am Freitag für einen Tag still. „Grund hierfür ist ein aktueller Lieferengpass bei Motorenkomponenten“, wie ein Volkswagen-Sprecher auf WAZ-Anfrage bestätigte.

Volkswagen hat den betroffenen Beschäftigten das Angebot gemacht, am Freitag auf freiwilliger Basis über Freizeitentnahme zuhause zu bleiben. Die Mitarbeiter in der Produktion, die auf ein langes Wochenende verzichten wollen und am Freitag trotzdem zur Arbeit kommen, sollen mit anderen Aufgaben beschäftigt werden. Während die Montagebänder für einen Tag ruhen, wird in Bereichen wie Presswerk, Wagenfertigstellung oder der Instrumententafel-Fertigung weiter gearbeitet.

Auch in Emden ruht die Produktion

Grund für die eintägige Produktionspause sind nach WAZ-Informationen Nachschubprobleme bei Teilen für Diesel-Motoren. Deshalb müssen auch im VW-Werk Emden die Bänder an mindestens sieben weiteren Tagen gestoppt werden. Die „Emder Zeitung“ berichtete, Grund für den Stillstand seien Probleme bei Zulieferern der VW-eigenen Motorenwerke Salzgitter. Nach Informationen der Zeitung soll es vor allem bei den 1,6- und 2,0-Liter-TDI-Motoren Engpässe geben.

Von Florian Heintz

Volkswagen und die Autostadt sind Gastgeber einer internationalen Konferenz für sozial und ethisch verantwortliche Geschäftsmodelle. Auch Friedensnobelpreisträger Prof. Muhammad Yunus kommt dafür nach Wolfsburg.

07.11.2018

Die Kernmarke von Volkswagen liegt beim Stellenabbau weiter über den Plänen ihres laufenden Sparprogramms. Bisher gibt es netto mehr als 5600 Streichungen.

06.11.2018

Rund 1500 Vertrauensleute der IG Metall aus elf Volkswagen-Standorten diskutierten jetzt in der VW-Halle in Braunschweig zu dem Motto: „Mit aktiven Vertrauensleuten die Zukunft gestalten“. Inhaltlich ging es um tarifliche, betriebliche und industriepolitische Zukunftsthemen.

05.11.2018