Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Volkswagen Winterkorn: Vertrag mit VW läuft weiter
Wolfsburg Volkswagen Winterkorn: Vertrag mit VW läuft weiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:17 17.12.2015
Ex-VW-Chef Martin Winterkorn: Sein Vertrag mit Volkswagen läuft einem Bericht zufolge bis Ende 2016 weiter. Quelle: Archiv
Anzeige

Mit Winterkorn habe man sich darauf geeinigt, dass dessen Kontrakt auslaufen und er entsprechend der Vereinbarung bezahlt werden soll, heißt es in dem Bericht unter Berufung auf Aufsichtsratskreise. Damit sollte eine hohe Abfindung vermieden werden.

Dem Bericht zufolge steht Winterkorn ein Grundgehalt von 1,62 Millionen Euro zu. Hinzu kommen Boni für die Arbeit der vergangenen Jahre, die sich auf mehr als zehn Millionen Euro addieren. Laut „Handelsblatt“ gibt es bislang offenbar keine Veranlassung, die Boni nicht zu zahlen. Weder Winterkorn noch VW wollten sich dazu äußern. Vertragssachen würden grundsätzlich nicht kommentiert, sagte ein VW-Sprecher.

Als Folge des Skandals um manipulierte Abgastests bei Dieselfahrzeugen war Winterkorn am 23. September von seinem Amt als VW-Chef zurückgetreten. Der Aufsichtsrat bescheinigte ihm, dass er keine Kenntnis von der Manipulation der Dieselmotoren hatte.

Wolfsburg. Im Zuge der Neuausrichtung nach dem Abgas-Skandal hat VW-Vorstandschef Matthias Müller wichtige Posten in dem Autokonzern neu besetzt. Mehrere Funktionen im Ressort des Vorstandschefs werden im ersten Quartal 2016 neu strukturiert, wie Volkswagen am Donnerstag in Wolfsburg mitteilte.

17.12.2015

Neue Betrugsermittlungen in Europa, die erste Klage in China, Produktionsende in Dresden, Ärger für Zulieferer Bosch: In der VW-Affäre um Abgas-Manipulationen ist auch drei Monate nach dem Ausbruch keine Ruhe in Sicht. Nicht nur die Kunden warten auf 2016.

16.12.2015

Vom Auto-Branchenverband VDA zu Volkswagen: Der bisherige VDA-Geschäftsführer Ulrich Eichhorn soll bei VW künftig Forschung und Entwicklung konzernweit koordinieren. Das berichtete das „Manager-Magazin“ am Mittwoch. Ein VW-Sprecher in Wolfsburg sagte dazu, der Konzern kommentiere keine Personalspekulationen.

16.12.2015
Anzeige