Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
VW Aktuell Vor Boxkampf: Hück und Arslan steigen auf die Waage

Porsche-Betriebsratschef Vor Boxkampf: Hück und Arslan steigen auf die Waage

Große Show im Wolfsburger Gewerkschaftshaus: Am Donnerstag trafen dort Porsche-Betriebsratschef Uwe Hück und Box-Europameister Firat Arslan zum offiziellen Wiegen vor ihrem Benefiz-Boxkampf am Freitag in Gifhorn aufeinander. Das Ergebnis: Hück bringt 98,3 Kilogramm auf die Waage, Arslan 93,5 Kilogramm.

Voriger Artikel
Bericht: Ex-Porsche-Vorstand Hatz sitzt in Haft
Nächster Artikel
Weitere Milliardenkosten für VW wegen Dieselrückruf in USA

Vor dem Benefiz-Boxkampf: Porsche-Betriebsratschef Uwe Hück brachte im Wolfsburger Gewerkschaftshaus mehr Kilos auf die Waage als sein Kontrahent Firat Arslan.

Quelle: Boris Baschin

Wolfsburg. Blaue Flecken für den guten Zweck – schon seit Jahren steigt Porsche-Betriebsratschef und VW-Aufsichtsratsmitglied Uwe Hück unter diesem Motto in den Boxring. Am Freitag tritt er wieder an: Bei der großen Benefiz-Boxgala für Eduard „Eddy“ Gutknecht, der sich bei einem Kampf schwer verletzte und nun auf Hilfe angewiesen ist, tritt Hück gegen Firat Arslan an. Am Donnerstag trafen sich beide zum obligatorischen Wiegen im Wolfsburger Gewerkschaftshaus.

fb4db7f2-a451-11e7-b31e-601f64d80b64

Blaue Flecken für den guten Zweck – seit Jahren steigt Porsche-Betriebsratschef und VW-Aufsichtsratsmitglied Uwe Hück unter diesem Motto in den Boxring.

Jetzt tut er es wieder: Bei der großen Benefiz-Boxgala für Eduard “Eddy“ Gutknecht,

Zur Bildergalerie

Zur Begrüßung nahmen sich beide in den Arm. „Jetzt sind wir Freunde, morgen im Ring sind wir es nicht“, stellte ein bestens aufgelegter Uwe Hück mit breitem Grinsen klar. Er freut sich, das Firat Arslan seine Teilnahme bei der Benefizveranstaltung sofort zugesagt hatte. Dafür reiste der Europameister im Cruisergewicht aus Süddeutschland an. Auch Arslan ist voll des Lobes für Hück: „Ich kenne niemanden, der im Boxring gegen einen aktiven Sportler antreten würde.“

Hück macht es – wegen der guten Sache. Er kennt Gutknecht, und als er von dessen schwerer Verletzung hörte, sei ihm sofort klar gewesen: „Ich muss ihm helfen.“ Obwohl seine Zeit als professioneller Thaiboxer einige Jahre her ist, ist der Porsche-Betriebsratschef richtig fit – auch wegen seiner regelmäßigen Benefiz-Boxkämpfe. „Sechsmal in der Woche musst du trainieren, sonst geht gar nichts“, verriet Hück der WAZ. Die Zuschauer in Gifhorn können sich auf Freitagabend freuen: Hück und Arslan versprechen einen spannenden Kampf. „Hart, aber fair“, sagen beide. Und es wird, egal wie es am Ende nach Punkten ausgeht, nur einen Gewinner geben: Eddy Gutknecht.

Beim Wiegen gab es am Donnerstag ein eindeutiges Ergebnis: Hück brachte 98,3 Kilogramm auf die Waage, Firat Arslan nur 93,5 Kilogramm. Deshalb stand für Uwe Hück fest: Sein Freund „braucht etwas“ – und er überreichte ihm eine Torte. Arslan feierte am Donnerstag seinen Geburtstag. Deshalb sangen noch alle gemeinsam „Happy Birthday“, bevor am Freitag die Fäuste fliegen.

Für den Boxkampf gibt es noch Karten an der Abendkasse.

Von Sylvia Telge

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt Wolfsburg für Sie zusammengefasst. mehr