Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Volkswagen Volkswagen-Mitarbeiter beschenkten 700 Kinder
Wolfsburg Volkswagen Volkswagen-Mitarbeiter beschenkten 700 Kinder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:05 30.12.2017
Aktion der VW-Komponente: Die Geschenke aus den Wolfsburger Zentralbereichen verteilte das Organisationsteam beispielsweise an der Wohnanlage am Drömlingstadion. Quelle: Volkswagen
Anzeige
Wolfsburg

Geschenkeberge mit Kuscheltieren, Winterkleidung und Spielzeug türmten sich zu Weihnachten in den Fluren von sechs Volkswagen Komponenten-Standorten: Wolfsburg, Braunschweig, Salzgitter, Kassel, Chemnitz und Poznan hatten erneut eine gemeinsame Spendenaktion für jene gestartet, denen es am nötigsten fehlt. 700 Wünsche von benachteiligten und schwerkranken Kinder wurden so durch engagierte Mitarbeiter erfüllt.

Die Idee zu dieser Aktion hatte Komponentenvorstand Thomas Schmall 2016 erstmals mit seinem Team am Standort Wolfsburg umgesetzt. Über 200 Wunschzettel von Kindern unter anderem in Betreuung der Diakonie, der Tafel und aus Flüchtlingsunterkünften hingen damals an fünf Weihnachtsbäumen – VW-Beschäftigte aus den Zentralbereichen der Komponente, aus Fahrwerk und Kunststoff erfüllten sie.

2017 nahmen auf Initiative von Managern und Mitarbeitern sechs Standorte an der Aktion teil. Thomas Schmall, Werk- und Bereichsleiter stifteten die Bäume; die Organisationsteams sammelten die Wünsche gemeinsam mit lokalen karitativen Einrichtungen ein. Pünktlich zu Weihnachten wurden sie dann zu den Kindern gebracht.

Nach der tollen Resonanz aus den Standorten soll es auch im nächsten Jahr eine gemeinsame Weihnachtsbaumaktion der Komponente geben.

Von der Redaktion

Mehr als sechs Millionen Fahrzeuge wird Volkswagen bis Ende des Jahres produzieren und damit eine neue Rekordmarke erreichen. Die Modelle Golf, Jetta, Santana, Passat und Polo führen das weltweite Fertigungsranking der Marke an.

29.12.2017

Volkswagen hat vor dem Bundesverfassungsgericht eine Niederlage einstecken müssen. Der Autokonzern hatte versucht, den Einsatz eines Sonderprüfers in der Abgasaffäre zu verhindern. Das Gericht in Karlsruhe lehnte einen entsprechenden Antrag des Autokonzerns ab.

29.12.2017

VW-Betriebsratschef Bernd Osterloh spricht im großen AZ/WAZ-Interview über Leiharbeit, die Lage im Werk Wolfsburg und seine Kritik am Vorstand.

29.12.2017
Anzeige