Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Volkswagen Volkswagen-Konzern kommt mit Milliardengewinn durch Dieselkrise
Wolfsburg Volkswagen Volkswagen-Konzern kommt mit Milliardengewinn durch Dieselkrise
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:22 11.03.2018
Rekordergebnis: Mit unterm Strich rund 11,4 Milliarden Euro fiel der Nettogewinn für den Volkswagen-Konzern mehr als doppelt so hoch aus wie im Vorjahr. Quelle: dpa
Anzeige
Wolfsburg

Trotz der Debatten um Fahrverbote und Milliardenlasten aus der Diesel-Affäre hat Volkswagen im vergangenen Jahr wieder üppige Gewinne eingefahren. Mit unterm Strich rund 11,4 Milliarden Euro fiel der Nettogewinn mehr als doppelt so hoch aus wie im Vorjahr, wie der Konzern am Freitag auf der Basis vorläufiger Zahlen mitteilte.

Gleichzeitig stieg der Überschuss damit über das Niveau des letzten vollen Jahres vor dem Bekanntwerden der Software-Manipulationen an Diesel-Motoren - nämlich 2014. Und das, obwohl die Wolfsburger erneut mehrere Milliarden Euro für die Bewältigung der Dieselkrise verbuchen mussten.

2017 lieferte die VW-Gruppe 10,74 Millionen Fahrzeuge an Kunden in aller Welt aus, gut vier Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Volkswagen blieb mit seinen Marken so berechnet der weltgrößte Autobauer. Der Umsatz stieg um 6,2 Prozent auf 230,7 Milliarden Euro.

Ebenfalls am Freitag sollte Vorstandschef Matthias Müller den Aufsichtsrat neben dem Geschäftsverlauf auch über die umstrittenen Tierversuche mit Diesel-Abgasen an Affen informieren. Diese Versuche hatten VW sowie Daimler und BMW mitfinanziert.

Von der Redaktion

Für sein langjähriges Engagement zum Erhalt der Auschwitz-Gedenkstätte wurde Gunnar Kilian, Generalsekretär des VW-Konzernbetriebsrates, jetzt eine große Ehre zuteil. Das Internationale Auschwitz-Komitee verlieh ihm die „Gabe der Erinnerung“.

11.03.2018

Wieder rücken Staatsanwälte in Zusammenhang mit der Abgas-Affäre bei Audi aus: Sie durchsuchen Privatwohnungen und einen Arbeitsplatz. Der Kreis der Beschuldigten umfasst inzwischen 17 Menschen.

11.03.2018

Nach den umstrittenen Abgastests mit Affen haben die Untersuchungen im Auftrag des Volkswagen-Vorstands laut Medienberichten erste Ergebnisse gebracht. Eingeführt werden solle ein Verhaltenskatalog für die Mitarbeiter, berichtete die „Bild“-Zeitung unter Berufung auf Unternehmenskreise.

22.02.2018
Anzeige