Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Volkswagen VW will trotz Abgas-Skandals weiter Geld in US-Werk stecken
Wolfsburg Volkswagen VW will trotz Abgas-Skandals weiter Geld in US-Werk stecken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:23 29.10.2015
Volkswagen hält weiter am amerikanischen Markt fest. Quelle: dpa

VW bestätigt damit sein „Engagement in Nordamerika und das Vertrauen in die hiesige Mannschaft“, wird VW-US-Chef Michael Horn zitiert.

Der Skandal um manipulierte Abgaswerte, mit dem sich VW seit Wochen herumschlägt, hatte in den USA seinen Anfang genommen.

Auch zuvor waren die USA für den Konzern ein schwieriges Pflaster. Vor 2007 hat der Konzern jahrelang Verluste in Nordamerika eingefahren, seitdem veröffentlicht VW keine Ergebnisse mehr für Nordamerika. Betriebsratschef Bernd Osterloh hatte das US-Geschäft im vergangenen Jahr als „Katastrophenveranstaltung“ bezeichnet.

dpa

VW-Aufsichtsrat Stephan Weil hat dem kriselnden Autobauer eine rückständige Kritikkultur vorgeworfen. Es herrsche großer Nachholbedarf bei den Vorstellungen von Führung, Eigenverantwortlichkeit und Teamwork, sagte der niedersächsische Ministerpräsident der „Süddeutschen Zeitung“ (Donnerstag).

29.10.2015

VW-Konzernchef Matthias Müller nimmt eine Reise nach China zum Anlass, um mit Bundeskanzlerin Angela Merkel auch über die Abgas-Affäre zu sprechen. Der Manager und die Regierungschefin wollten noch am Mittwoch mit einer Wirtschaftsdelegation ins Reich der Mitte fliegen.

28.10.2015

Der neue Volkswagen-Chef Matthias Müller will den Autobauer mit einem Fünf-Punkte-Plan fit machen für die Herausforderungen des Abgas-Skandals. „Wir müssen den Blick über die aktuelle Lage hinaus richten und die Voraussetzungen dafür schaffen, dass sich Volkswagen erfolgreich weiterentwickeln kann“, sagte Müller gestern.

28.10.2015