Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
VW vergab Preise für Arbeitssicherheit

Engagement gewürdigt VW vergab Preise für Arbeitssicherheit

Bereits zum 25. Mal hat die VW-Arbeitssicherheit im Werk Wolfsburg am Mittwoch Auszeichnungen an Mitarbeiter mit besonderem Einsatz für mehr Sicherheit am Arbeitsplatz vergeben. Fertigungsleiter Werner Gose und Betriebsrat Andreas Heim nahmen die Ehrungen vor.

Voriger Artikel
IG-Metall-Chef: Wut-Rede gegen das Management
Nächster Artikel
VW startet Werbekampagne für Golf-Update

Arbeitssicherheit im VW-Werk Wolfsburg: Die Preisträger der Jahresveranstaltung gemeinsam mit Verantwortlichen aus Werkmanagement, Betriebsrat, Gesundheitsschutz und Arbeitssicherheit.

Quelle: Volkswagen

Wolfsburg. „Gelungene Arbeitssicherheit bildet einen wesentlichen Beitrag zum Erfolg unseres Werkes. Sie setzt Ordnung und Sauberkeit voraus und ist auch ein Mittel, um die Produktivität zu verbessern“, sagte Gose.

Die Qualitätssicherung des Werkes um Leiter Uwe Harnack nahm den Preis für den besten Produktionsbereich der Pkw- und Komponentenfertigung entgegen. Den Preis für die beste Abteilung aus dem Standortmanagement erhielt die Abteilung um Kai-Uwe Fichtner, Leiter der Qualitätssicherung Fertigung. Als beste Abteilung wurde das Aggregate-Testcenter um Leiter Manuel Noodt ausgezeichnet.

Den Arbeitsschutzpreis „safety at work“ erhielt Klaus-Dieter Weinhold vom Hallenservice Westrampe Fallersleben. Weinhold entwickelte einen Geschicklichkeitsparcours für Gabelstaplerfahrer, führte die sogenannten „Blue Spot“-Stapler in seinem Bereich ein, die durch ihre blauen Scheinwerferkegel auf der Fahrbahn den nahenden Gabelstaplerverkehr ankündigen, und gestaltete Arbeitsplätze mit ergonomischen Packhilfen um.

Dr. Lars Nachbar, Leiter Zentrales Gesundheitswesen und Arbeitsschutz, betonte: „Auch wenn sich die Arbeitswelt immer rasanter verändert, eines hat sich in den vergangenen 25 Jahren nicht geändert: Bis heute sind es die Menschen, die das Thema Arbeitssicherheit mit Leben erfüllen. Ihnen ist jeden Tag aufs Neue bewusst, dass der beste Unfall der ist, der erst gar nicht passiert.“

Für Betriebsrat Andreas Heim war die Jubiläumsveranstaltung "ein Zeichen für die Kontinuität des Arbeits- und Gesundheitsschutzes bei Volkswagen". Ina Mann, Leiterin der Arbeitssicherheit, hob hervor: " Besonders die präventiven Aktivitäten der Bereiche und jedes Einzelnen sind Grundlage für das Reduzieren von Unfallzahlen und helfen, Mitarbeiter zu sensibilisieren und die Aufmerksamkeit zu erhöhen."

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Volkswagen

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt Wolfsburg für Sie zusammengefasst. mehr