Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Volkswagen VW nimmt 24 Spitzen-Lehrlinge in Talentkreis auf
Wolfsburg Volkswagen VW nimmt 24 Spitzen-Lehrlinge in Talentkreis auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:06 25.04.2018
Förderprogramm: VW nimmt 24 Spitzen-Auszubildende aus fünf Berufen in den Talentkreis für junge Fachkräfte auf. Quelle: Volkswagen
Anzeige
Wolfsburg

Die Marke Volkswagen fördert 24 Nachwuchskräfte aus fünf Berufen im Talentkreis für junge Fachkräfte weiter. Die 17 Frauen und 7 Männer haben in ihrer Ausbildung durch herausragende Leistungen in Theorie und Praxis überzeugt. Die Talente im Alter von 19 bis 25 Jahren werden ihr Können einbringen in den kommenden zwei Jahren in für sie individuell ausgewählten Fachabteilungen.

„Volkswagen fördert besonders talentierte Nachwuchskräfte auch nach ihrer Ausbildung weiter. Die Berufung in den Talentkreis ist Auszeichnung und Verpflichtung zugleich“, betonte Niels Bosse, Volkswagen Personal, beim Auftakt-Treffen. Er sagte den Azubi-Talenten: „Wir erwarten deshalb von Ihnen, dass Sie weiterhin Aufgeschlossenheit für Neues sowie viel Engagement und Teamgeist zeigen.“

Klaus-Jürgen Herzberg, Mitglied des Betriebsrats und Bildungsausschusses, erklärte: „Mit Abschluss ihrer Berufsausbildung wechseln unsere Talente in ausgewählte Fachbereiche, wo sie ihr Können einbringen und Wissen vertiefen. Sie werden dabei von erfahrenen Kolleginnen und Kollegen unter-stützt und viel dazulernen.“

Talentkreis-Mitglieder berichten aus ihren Fachbereichen:

Die Kauffrau für Büromanagement Pamela Appiah aus Wolfsburg ist seit Ende Januar Teamassistentin im Bereich Group Compliance. „Unser Team hat rund 50 Mitarbeiter. Wir haben die spannende Aufgabe, über Gesetze und Regelungen aufzuklären sowie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für regelkonformes Verhalten zu sensibilisieren“, sagt die 21-Jährige.

Neu im Talentkreis: Jan Radmann und Pamela Appiah. Quelle: Volkswagen

Jan Radmann (22), KFZ-Mechatroniker für System- und Hochvolttechnik aus Hillerse (Landkreis Gifhorn), ist in der Wolfsburger Golf-Fertigung in der Instandhaltung von Flurförderfahrzeugen – das sind Elektroschlepper und Gabelstapler – eingesetzt. „Ich bringe hier jede Menge Können aus meiner Ausbildung ein, die Fahrzeugtechnik und Werkzeuge sind im Prinzip gleich“, berichtet Radmann. „Und ich lerne ganz viel Neues dazu: über Hydraulik, Steuerungstechnik sowie über vorausschauende Wartung und technische Überprüfungen.“ Radmann möchte sich fachlich immer weiterbilden, vielleicht Fahrzeug- oder Elektrotechnik studieren.

409 Mitglieder im Talentkreis in zehn Jahren

Seit 2008 hat Volkswagen am Standort Wolfsburg 409 Frauen und Männer nach ihrer Ausbildung in den Talentkreis aufgenommen. Zu dem Qualifizierungsprogramm gehört ein persönlicher Entwicklungsplan mit Fachseminaren etwa zu den Themen Digitalisierung und Vernetzung oder System- und Hochvolttechnik für die Elektromobilität. Zudem werden die Jungfachkräfte in Präsentationstechniken, Rhetorik, Arbeitsorganisation und Zeitmanagement geschult.

Die neuen Mitglieder im „Talentkreis für junge Fachkräfte“ kommen aus:

Wolfsburg: Tobias Bunar und Maurice Kling (Automobilkaufleute), Steffen Dieck (Elektroniker für Automatisierungstechnik), Nadine Giessmann und Madlen Heinrich (Industriekauffrauen), Pamela Appiah, Lena Grote, Celina Häfner, Michelle Schröder, Lena Teichmann, Tobias Treitl und Christin Viert (Kaufleute für Büromanagement).

Landkreis Gifhorn: Viviane Rosin und Niklas Wulf (Automobilkaufleute), Maylin Blecker, Elina Görlitz, Celina Kastenhuber, Felice Celina Häring und Janine Raile (Kauffrauen für Büromanagement), Carolin Heinze und Jan Radmann (Kraftfahrzeugmechatroniker).

Landkreis Helmstedt: Sebastian Kunz (Automobilkaufmann), Alina Eckhardt (Kauffrau für Büromanagement).

Altmarkkreis Salzwedel: Laura Schmidt (Kauffrau für Büromanagement).

Von der Redaktion

Die Justiz erhöht im Diesel-Skandal den Druck auf Porsche und will nach einer Razzia sichergestellte Unterlagen sichten. Der Autobauer weist die Vorwürfe zurück - und versucht nun, das zu stoppen.

25.04.2018

Deutsche Anbieter hinken auf dem wichtigsten Markt für Elektroautos bislang hinterher. Mit zusätzlichen Milliarden und einer neuen Marke bläst VW jetzt zum Angriff.

24.04.2018

Der mexikanische Präsident Enrique Peña Nieto hat am Montag das VW-Werk Wolfsburg besucht. Er traf sich zu Gesprächen mit Aufsichtsratschef Hans Dieter Pötsch sowie Vertretern des Konzerns und seiner Marken. Ein wichtiges Thema war die Bedeutung von Mexiko als Produktions- und Vertriebsstandort für den VW-Konzern.

23.04.2018
Anzeige