Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Volkswagen VW beruft neuen Chef für das US-Geschäft
Wolfsburg Volkswagen VW beruft neuen Chef für das US-Geschäft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:41 10.10.2018
Hinrich J. Woebcken: Der Nordamerika-Chef von VW muss seinen Posten räumen. Quelle: Archiv
Wolfsburg

Führungswechsel bei Volkswagen in den USA: Scott Keogh, bisher Chef von Audi in den Vereinigten Staaten, wird ab November neuer Nordamerika-Chef von Volkswagen. Er löst Hinrich J. Woebcken ab, der VW in den USA weiterhin beratend zur Verfügung stehen soll, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte.

Woebcken (58) war seit Januar 2016 Vorsitzender der neu geschaffenen Region Nordamerika der Marke Volkswagen. „Hinrich J. Woebcken hat die

Scott Keogh: Neuer Nordamerika-Chef von Volkswagen. Quelle: Volkswagen

Marke Volkswagen in den USA und in der gesamten Region zurück in die Erfolgsspur gebracht. Angesichts der extrem anspruchsvollen Rahmenbedingungen in Nordamerika verdient diese Leistung besondere Anerkennung“, sagte VW-Konzernchef Herbert Diess. „Nach dem erfolgreichen Comeback der Marke wird jetzt Scott Keogh, der Audi in den USA sehr erfolgreich geführt hat, die nächste Stufe der Wachstumsstrategie umsetzen und Volkswagen in Nordamerika zu einem relevanten Player weiterentwickeln.“

Scott Keogh (49) kam 2006 als Marketingchef zu Audi. 2012 wurde der studierte Literaturwissenschaftler zum Chef von Audi of America und half der Marke, dort höchste Kunden- und Händlerzufriedenheit zu erreichen und von 2010 bis 2015 den Absatz zu verdoppeln. Zuvor hatte der US-Amerikaner Keogh zwölf Jahre für Mercedes-Benz in den USA gearbeitet.

Nachfolger von Keogh als Chef von Audi of America wird Mark Del Rosso, bislang Bentley-Chef in den USA.

Von der Redaktion

Bittere Armut am Tag, bittere Kälte in der Nacht: Auch in Afrika brauchen Kinder warme Mützen.

10.10.2018

Der Absatz der Marke VW ist im September massiv eingebrochen. Für Volkswagen kommt diese Entwicklung allerdings nicht überraschend. Grund für die Delle ist das neue Abgas-Prüfverfahren.

09.10.2018

Volkswagen und Siemens wollen die Sicherheit im Straßenverkehr weiter verbessern, insbesondere in Bereichen von Kreuzungen. Dafür wird der lokale Austausch von Informationen zwischen Fahrzeugen und digitaler Verkehrsinfrastruktur um neue Funktionalitäten ergänzt.

09.10.2018