Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Volkswagen VW-Werk baut Golf auch im Werksurlaub
Wolfsburg Volkswagen VW-Werk baut Golf auch im Werksurlaub
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:50 30.01.2015
Die Bänder stehen nicht still: VW baut den Golf wegen der hohen Nachfrage auch in den Werksferien. Quelle: Archiv
Anzeige

In der Ferienzeit vom 3. bis 21. August soll die Golf-Produktion mit reduzierter Stückzahl weiter laufen. 2014 baute VW in Wolfsburg während des dreiwöchigen Haupturlaubs mit rund 3000 Ferienarbeitern mehr als 22.300 Autos. Dieses Jahr wird VW eine ähnlich hohe Stückzahl anpeilen. Weil die Fahrweise für die erste Jahreshälfte 2015 schon seit Monaten feststeht und die Mitarbeiter ihren Urlaub besser planen können, werden in diesem Sommer möglicherweise weniger Schüler und Studenten als Ferienjobber benötigt.

Der dreiwöchige Haupturlaub wird wahrscheinlich wieder auf einen Urlaubskorridor von Juni bis September erweitert. Nähere Einzelheiten dazu will das Unternehmen bis spätestens Ende April bekannt geben.

2014 liefen in Wolfsburg mit 836.931 Autos so viele Fahrzeuge wie seit 24 Jahren nicht mehr von den Montagelinien. Werkleiter Herrmann blickt zuversichtlich auf die kommenden Monate: „Wir bleiben weiter auf sehr hohem Niveau, unser Standort ist hervorragend ausgelastet“, so Herrmann in der Mitarbeiterzeitung „Autogramm“. Trotzdem verspricht der Werkleiter: „Wir werden für mehr Planbarkeit für die Mannschaft sorgen, indem wir zum Beispiel die Zahl der Sonderschichten senken werden.“

htz

Maik Patzwaldt steht ein großes Abenteuer bevor. Der Wolfsburger startet morgen in Windhuk (Namibia) bei der Charity-Rallye go4school durch das südliche Afrika. Das Ziel: Spenden für Bildungsprojekte in Afrika zu sammeln. Volkswagen unterstützt das mutige Unternehmen mit Fahrzeugen.

02.02.2015

Beim milliardenschweren Sparkurs der Marke Volkswagen sieht VW-Betriebsratschef Bernd Osterloh noch viel Luft nach oben. „Ich glaube, wir sind in der Lage, wesentlich mehr als diese fünf Milliarden einzusparen“, sagte Osterloh gestern in Wolfsburg.

29.01.2015

Zum Start der Verhandlungen über den VW-Haustarif am Mittwoch, 4. Februar, erwartet Betriebsratschef Bernd Osterloh, dass Volkswagen ein erstes Angebot auf den Tisch legt „Ich hoffe, dass Volkswagen nicht den gleichen Fehler macht wie die Fläche“, sagte er mit Blick auf die stockenden Verhandlungen in der Metall- und Elektroindustrie.

01.02.2015
Anzeige