Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° stark bewölkt

Navigation:
VW Aktuell VW-Werk: Zwei freie Tage im Januar, Verlängertes Oster-Wochenende

Volkswagen VW-Werk: Zwei freie Tage im Januar, Verlängertes Oster-Wochenende

Die Mitarbeiter im Wolfsburger VW-Werk können sich auf zwei freie Tage Ende Januar und auf ein verlängertes Oster-Wochenende freuen. Darauf haben sich Betriebsrat und Werkleitung grundsätzlich geeinigt. Anlass sind anstehende massive Umbauarbeiten im Werk.

Voriger Artikel
Beschäftigte sehen neuen Rallye-Polo
Nächster Artikel
TÜV-Report: Polo vorne - Auch Golf Plus top

VW-Werk: Ende Januar wird an zwei Tagen nicht gearbeitet, außerdem gibt es ein verlängertes Oster-Wochenende.

Quelle: Foto: Archiv

Demnach soll am 31. Januar, 1. Februar, 28. März und 2. April die Produktion im Werk ruhen. Das geht aus der aktuellen Ausgabe der Betriebsrats-Zeitung „Mitbestimmen!“ hervor.

Hintergrund: Im Werk Wolfsburg wird die Produktion gleich in mehreren Bereichen umgestellt, deshalb laufen an vielen Stellen Bauarbeiten. Betriebsrats-Koordinator Guido Mehlhop: „Zum einen geht es um die Vorbereitungen für den Anlauf des neuen Golf Plus. Zum anderen um die Elektro-Strategie von Volkswagen.“

Um die Bauarbeiten besser steuern zu können, hat die Unternehmensseite beantragt, an vier Tagen im ersten Quartal die Produktion ruhen zu lassen. Der Betriebsrat habe in den Gesprächen darauf geachtet, dass die freien Tage möglichst günstig für die Beschäftigten liegen. Mehlhop: „Die Kolleginnen und Kollegen haben mit dem Anlauf des Golf 7 großen Einsatz gezeigt. Sie haben es verdient, dass sie mal durchschnaufen können.“

- Arbeitsruhe soll an folgenden Tagen gelten: Donnerstag, 31. Januar, und Freitag, 1. Februar. An beiden Tagen ist in Niedersachsen schulfrei (Zeugnis-Ferien). Darüber hinaus am Gründonnerstag, 28. März, und Dienstag, 2. April. Beschlossen werden soll die Arbeitsruhe auf einer Betriebsratssitzung nächste Woche.

- Wichtig: Zeitgleich wollen Betriebsrat und Unternehmen die freien Tage zwischen Weihnachten und Neujahr im nächsten Jahr festlegen. So soll vom 27. bis zum 30. Dezember 2013 ebenfalls die Produktion ruhen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel