Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Volkswagen VW-Tarifrunde: Osterloh erwartet erstes Angebot
Wolfsburg Volkswagen VW-Tarifrunde: Osterloh erwartet erstes Angebot
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:22 01.02.2015
Kundgebung vor dem VW-Verwaltungshochhaus: Am Mittwoch starten die Verhandlungen über den Haustarif bei Volkswagen. Quelle: Photowerk (Archiv)
Anzeige

Dort laufen nach zwei ergebnislosen Verhandlungsrunden bereits die ersten Warnstreiks. Falls bei Volkswagen ebenfalls keine schnelle Einigung erzielt wird, dann könnte es bereits im Februar erste Protestaktionen in Wolfsburg geben. „Mal gucken, ob wir die Fläche nicht irgendwie unterstützen“, sagte Osterloh. Bei VW endet die Friedenspflicht eigentlich erst im März. Denkbar sind allerdings Aufrufe zu Infoversammlungen während der Schichten. In den vergangenen Tarifkonflikten waren Tausende Beschäftigte vor das Verwaltungshochhaus gezogen.

Im Haustarif bei VW soll es 5,5 Prozent mehr Geld geben, außerdem eine Garantie von 1400 Ausbildungsplätzen jährlich (derzeit sind es 1250) und einen „Zukunftsplan gute Arbeit“. Dabei geht es um Themen wie flexible Arbeitszeiten, bessere Vereinbarkeit von Arbeit und Privatleben, Auszeit für Qualifizierung oder Gesundheitsförderung.

Im Gegensatz zur Fläche wird bei Volkswagen nicht über eine Altersteilzeit verhandelt. Bei VW gibt es bereits eine bestehende Regelung zum flexiblen Ausstieg aus dem Berufsleben. Osterloh erwartet aber, dass das Unternehmen im Gegenzug „mit ein paar zusätzlichen Forderungen“ in die VW-Tarifrunde einsteigen wird.

htz

Die Lage in Russland bedeutet für den VW-Konzern nach Einschätzung des Betriebsrats spürbare finanzielle Einschnitte.

29.01.2015

Ex-Daimler-Vorstand Andreas Renschler (56) übernimmt Anfang Februar das Steuer der Nutzfahrzeugsparte im VW-Konzern. Aus Wettbewerbsgründen hatte er ein ganzes Jahr lang Zeit für die Vorbereitung seines Starts in Wolfsburg.

28.01.2015

Die VW-Beschäftigten spenden dem Caritasverband 4000 Euro. Der christlich-katholisch geprägte Verband setzt das Geld für Renovierungskosten der Räume des Caritas-Mittagstischs und die Anschaffung von Packkisten ein.

31.01.2015
Anzeige