Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Volkswagen VW-Manager wollen US-Umweltbehörden Abgaspläne vorstellen
Wolfsburg Volkswagen VW-Manager wollen US-Umweltbehörden Abgaspläne vorstellen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:28 17.11.2015
Wie können die Abgasmanipulationen in den USA behoben werden? Um diese Frage zu klären treffen sich Ende dieser Woche VW-Konzernmanager mit der US-Umweltbehörde. Quelle: dpa
Anzeige

Mit dabei sei unter anderem der Chef der VW-Motorenentwicklung, Friedrich Eichler. 

In den USA sind von den Abgas-Manipulationen rund 500 000 Diesel-Autos aus dem VW-Konzern betroffen. Mitte September hatte die US-Umweltbehörde EPA mitgeteilt, VW habe eine Software eingesetzt, um Test-Messungen beim Ausstoß des gesundheitsschädlichen Stickoxids zu manipulieren. Dies hatte den Skandal ausgelöst. 

Die kalifornische Umweltbehörde CARB hatte Volkswagen eine Frist bis Freitag gesetzt, um einen Plan zu präsentieren, wie die Manipulationen beendet werden sollen.

dpa

Im VW-Abgasskandal hat sich eine von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) eingesetzte Kommission gestern Lösungen für die betroffenen 1,6-TDI-Motoren angeschaut. Im VW-Stammsitz in Wolfsburg waren auch Testfahrten geplant.

16.11.2015

Wie aufwendig ist die Umrüstung von VW-Dieselfahrzeugen, die vom Abgasskandal betroffen sind? Bei Autos mit 1,6 Liter-Motoren sind größere Änderungen notwendig - Einzelheiten dazu aber gibt es noch nicht. Im VW-Abgasskandal müssen Hunderttausende Kunden bei der notwendigen Umrüstung ihrer Autos auf Antworten warten.

16.11.2015

Im VW-Abgasskandal will sich eine von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) eingesetzte Kommission am Montag „Lösungen“ für die betroffenen 1,6-TDI-Motoren anschauen. Im VW-Stammsitz in Wolfsburg seien auch Testfahrten geplant, berichtet der Recherchepool aus Süddeutscher Zeitung“, NDR und WDR.

16.11.2015
Anzeige