Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Volkswagen VW-Konzern erhöht seine Umweltziele
Wolfsburg Volkswagen VW-Konzern erhöht seine Umweltziele
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:33 27.09.2017
Konzern-Umweltkonferenz: VW-Betriebsratschef Bernd Osterloh (v.l.), Stephan Krinke (Leiter Umwelt und Umweltmanagement des Konzerns), Georg Kell (Sprecher des Nachhaltigkeitsbeirats) und Konzernchef Matthias Müller. Quelle: Volkswagen
Wolfsburg

Der VW-Konzern will beim Thema Umweltschutz in der Automobilbranche wieder eine Führungsrolle einnehmen. „Volkswagen stand in den maßgeblichen Nachhaltigkeits-Indizes lange Zeit an der Spitze – und da wollen wir auch wieder hin“, sagte VW-Konzernchef Matthias Müller am Mittwoch zum Auftakt der zweitägigen Konzern-Umweltkonferenz in Wolfsburg.

„Es ist unser ureigener Anspruch, dass wir als Konzern einen entscheidenden Beitrag leisten, den Klimawandel einzudämmen und die Luftqualität in den Städten zu verbessern“, sagte Müller. Es gehe aber nicht nur um saubere und effiziente Fahrzeuge, der Umweltschutz in der Produktion spiele ebenso eine wesentliche Rolle. „Darum setzen wir uns auch in der Produktion neue, ambitionierte Ziele: Bis 2025 werden wir die Umweltlasten im Volkswagen-Konzern um weitere 20 Prozent reduzieren“, so Müller. „Das heißt: Ausgehend vom Referenzjahr 2010 pro Fahrzeug 45 Prozent weniger Energie, CO2, Wasser, Lösemittel und Abfall.“ Die Marke VW hatte für sich dieses Ziel bereits im Mai bekanntgegeben (WAZ berichtete).

Damit folgt VW auch einer Empfehlung des Nachhaltigkeitsbeirats, der den Konzernvorstand berät. „Unsere Kunden und die Gesellschaft erwarten nachhaltiges Handeln von uns“, so Müller. Ein kritisch-konstruktiver Austausch sei für das Unternehmen wichtig, um das mit der Dieselkrise verlorene Vertrauen wieder zurückzugewinnen.

Auch Betriebsratschef Bernd Osterloh bekräftigte das Ziel, wieder an die Spitze der Nachhaltigkeitsrankings kommen zu wollen. „Dort waren wir bereits im August 2015. Diese Stellung haben wir aufgrund des Abgasskandals völlig zu Recht eingebüßt. Unser gemeinsamer Anspruch muss es nun sein, dass wir wieder zurückkehren an die Tabellenspitze.“

Von Redaktion

Audi bereitet seine Werke in Ingolstadt und Neckarsulm für den Bau von Elektroautos vor. Betriebsratschef Peter Mosch begrüßte den Schritt, forderte aber konkrete Modellzusagen: „Spätestens Ende dieses Jahres will die Mannschaft hier Ergebnisse sehen.“

27.09.2017

Klare Worte von VW-Konzernchef Matthias Müller nach der Bundestagswahl: Die AfD sei eine rechtsextreme und ausländerfeindliche Partei. Deren Erfolg ist aus Müllers Sicht „schockierend“. Der Manager sieht die Demokratie in Deutschland auf eine Probe gestellt.

25.09.2017

Volkswagen hat nach Ansicht der Deutschen Umwelthilfe (DUH) Lehren aus dem Abgasskandal gezogen. Neue DUH-Messungen der Emissionen von Diesel-Fahrzeugen zeigten, dass mehr neue VW-Modelle Grenzwerte einhielten, sagte DUH-Geschäftsführer Jürgen Resch am Mittwoch in Berlin.

20.09.2017