Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
VW-Konzern bügelt Europa-Schwäche aus - Starkes Geschäft in Übersee

Volkswagen VW-Konzern bügelt Europa-Schwäche aus - Starkes Geschäft in Übersee

China und Amerika sei Dank: Das Wachstumstempo auf anderen Kontinenten hält Volkswagen gegen den Trend einer massiven Absatzflaute in seiner Heimatregion auf Kurs.

Voriger Artikel
"Manager des Jahres": Ehrung für Winterkorn
Nächster Artikel
Adventsmarkt im VW-Werk

Aufhübschen nicht nötig: Weltweit gesehen steht der VW-Konzern glänzend da.

Quelle: Foto: Archiv

Die Marken des VW-Konzerns lieferten im Oktober  weltweit 788.700 Fahrzeuge aus, ein Plus von 14,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat. Erstmals konnte Volkswagen von Januar bis Oktober mehr als sieben Millionen Autos in zehn Monaten verkaufen. Seit Beginn des Jahres legten die weltweiten Auslieferungen in der Summe um 10,2 Prozent auf 7,5 Millionen Modelle zu.

„Die Entwicklung des Volkswagen-Konzerns im Oktober war sehr gut“, sagte Vertriebsvorstand Christian Klingler. „In Nordamerika, China oder auch Russland haben wir wiederholt eine starke Performance gezeigt. Vor allem die Märkte in Westeuropa bleiben aber weiterhin von Unsicherheiten geprägt“, so Klingler.

Dafür ist insbesondere auf die kauffreudigen Chinesen Verlass. In den ersten zehn Monaten setzten die VW-Marken auf ihrem mit Abstand wichtigsten Einzelmarkt 2,26 Millionen Autos ab.

Alle einzelnen Töchter schnitten durch die Bank gut ab – mit Ausnahme des Sorgenkinds Seat, das auf Südeuropas Krisenstaaten als traditionellen Markt angewiesen ist.

Die Märkte

Gesamteuropa :  Hier steigerten die Marken des VW-Konzerns ihre Verkäufe von Januar bis Oktober um 0,9 Prozent auf 3,10 Millionen Autos (2011: 3,07 Millionen).

  • Westeuropa (ohne Deutschland):  Aufgrund der anhaltend schwierigen Marktsituation ging der Absatz des Konzern in Westeuropa um 5,8 Prozent auf 1,57 Millionen Autos (1,67 Millionen) zurück.
  • Deutschland : Im Heimatmarkt steigerte der Konzern die Auslieferungen um 3,5 Prozent auf 994.500 Autos (960.800).
  • Zentral- und Osteuropa : Ein starkes Wachstum von 21,1 Prozent verzeichnete der VW-Konzern in Zentral- und Osteuropa und übergab 534.600 Wagen  (441.500) an Kunden. Auf Russland als größten Einzelmarkt der Region entfielen davon 262.200 Auslieferungen (178.700; + 46,7 Prozent).

Region Asien-Pazifik:   Hier legten die Marken des Konzerns um 19,0 Prozent zu und verkauften 2,56 Millionen Autos (2,15 Millionen). Auf China als größten Einzelmarkt entfielen davon 2,26 Millionen Fahrzeuge (1,89 Millionen; + 19,6 Prozent).

Region Nordamerika: Hier stiegen die Auslieferungen um 25,4 Prozent auf 681.200 Autos (543.000). Davon entfielen auf den Einzelmarkt USA 481.100 Wagen (360.400; + 33,5 Prozent).

Region Südamerika: Hier steigerte das Unternehmen die Verkäufe um 8,4 Prozent auf 842.200 Autos (777.200). Davon wurden in Brasilien 644.000 Wagen (586.900; + 9,7 Prozent) ausgeliefert..

Die Marken

Volkswagen Pkw: Die Kernmarke VW Pkw steigerte ihren Absatz um 11,2 Prozent und lieferte von Januar bis Oktober weltweit 4,72 Millionen Autos (2011: 4,24 Millionen) an Kunden aus.

Audi: Die Premiummarke Audi verkaufte weltweit 1,22 Millionen Autos (1,08 Millionen), ein Plus von 12,9 Prozent.

Porsche:  Der Sportwagenbauer Porsche, seit August eine Marke im VW-Konzern, lieferte von August bis Oktober 34.500 Fahrzeuge aus.

Skoda: Skoda steigerte die Verkäufe um 7,2 Prozent und verkaufte insgesamt 795.100 Wagen (741.800) .

Seat: Bei Seat ging der Absatz um 9,8 Prozent auf  265.200 Autos (294.000) zurück.

Volkswagen Nutzfahrzeuge: Die Nutzfahrzeugtochter steigerte die Auslieferungen um 5,0 Prozent auf 455.400 Fahrzeuge (433.700)..

htz

  • Dieser Text wurde aktualisiert
Voriger Artikel
Nächster Artikel