Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Volkswagen VW-Affäre: Schuld der Ingenieure?
Wolfsburg Volkswagen VW-Affäre: Schuld der Ingenieure?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:02 20.11.2017
Christine Hohmann-Dennhardt: Sie bereut offenbar, das Amt bei VW angetreten zu haben.
Wolfsburg

Geht es nach Christine Hohmann-Dennhardt, haben Ingenieure und nicht der VW-Vorstand Schuld an der Diesel-Affäre. Das äußerte die Juristin und ehemalige Chefaufklärerin der Affäre in einem Interview mit der „Welt am Sonntag“.

„Aus meiner Sicht wurden die Betrügereien nicht von oben verordnet“, sagte Hohmann-Dennhardt. „Das Problem ist der Geist, der in bestimmten Abteilungen des Hauses herrscht.“

Nach ihrer Einschätzung hätten unrealistische Vorgaben des Vorstandes und ein Klima der Angst wahrscheinlich dazu geführt, dass Ingenieure sich eine illegale Lösung für ein technisches Problem ausgedacht hätten.

Außerdem bezeichnete sie ihre Tätigkeit bei VW als möglichen Fehler. Für sie habe die Aufgabe in dieser Form jedenfalls „keinen Sinn mehr“ gehabt.

Von der WAZ-Redaktion

Drei Milliarden Euro fließen bis 2022 in den VW-Standort Wolfsburg. Im Stammwerk wird künftig die Produktion der Golf-Familie gebündelt, außerdem soll ein Elektro-SUV kommen. So könnten in der Fabrik am Mittellandkanal mehr als 900.000 Fahrzeuge pro Jahr gebaut werden.

17.11.2017

Ein Jahr nach Verabschiedung des „Zukunftspakt“ genannten Sparkurses für die Volkswagen-Kernmarke VW sehen sich Vorstand und Betriebsrat auf Erfolgskurs. Von den finanziellen Effizienzzielen seien 1,9 Milliarden Euro erreicht - 96 Prozent des für 2017 gesetzten Ziels, wie das Unternehmen am Freitag mitteilte

17.11.2017

Wohin die Reise geht, ist den meisten in der Autoindustrie klar: Das Auto wird elektrisch. Wie entschieden die E-Pläne vorangetrieben werden, zeigt Volkswagen – die Investitionen fallen höher aus als gedacht. Und auch für das Werk Zwickau gibt es gute Nachrichten.

17.11.2017