Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Volkswagen Tausende VW-Mitarbeiter legen Arbeit nieder
Wolfsburg Volkswagen Tausende VW-Mitarbeiter legen Arbeit nieder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:23 17.02.2015
Arbeit niedergelegt: Tausende Mitarbeiter protestierten gegen den Stillstand bei den laufenden Gesprächen über den Haustarifvertrag bei VW. Quelle: dpa
Anzeige

Betriebsratschef Bernd Osterloh wiederholte im Werk Wolfsburg seine markige Ablehnung des VW-Angebots: „2,2 Prozent sind eine Frechheit und ein reines Scheinangebot“ – die IG Metall fordert 5,5 Prozent mehr Geld. Das bisherige VW-Angebot, so Osterloh, sei „Magerkost“, „respektlos“, „heiße Luft“.

Wolfsburgs IG-Metall-Chef Hartwig Erb sah die Tarifverhandlungen im gesamtgesellschaftlichen Kontext: „Vom Wachstum profitieren nur die Reichen, den Malochern kommt er nicht zu Gute.“ Und IG-Metall-Verhandlungsführer Hartmut Meine versprach der Arbeitgeberseite: „Die Belegschaft macht einen guten Job und hat es nicht verdient, so abgespeist zu werden, wir werden weiter streiken und kämpfen.“

Vorerst allerdings war‘s gar kein Warnstreik, bei VW herrscht noch Friedenspflicht. An den „spontanen Aktionen“, wie die IG Metall offiziell sagt, beteiligten sich gestern rund 50.000 Beschäftigte an den VW-Standorten in Wolfsburg, Braunschweig, Hannover, Emden, Kassel und Salzgitter. Allein rund 30.000 davon in Wolfsburg, und das in Früh-, Spät- und Nachtschicht – alle Mitarbeiter sollten Gelegenheit bekommen, mit Trillerpfeifen und Plakaten gegen das „schlappe und mickrige VW-Angebot“ (Meine) zu protestieren.

Die nächste VW-Verhandlungsrunde findet voraussichtlich Anfang März statt.

fra

Dieser Text wurde aktualisiert!

Der Wachstumsmarkt China spielt eine entscheidende Rolle in der Strategie des Volkswagen-Konzerns, zum weltgrößten Autobauer aufzusteigen. In einem Interview verrät China-Vorstand Jochem Heizmann (63), dass er eigentlich schon heute mehr Fahrzeuge auf dem größten Automarkt der Welt verkaufen könnte – wenn er nur mehr Kapazitäten hätte.

16.02.2015

Die VW-Mitarbeiter aus Wolfsburg haben 5000 Euro an den Förderverein des Klinikums gespendet. Damit ist die Anschaffung von modernen Patienten-Simulatoren in der Klinik für Anästhesie, Notfallmedizin, Intensiv- und Schmerztherapie (ANIS) finanziert worden.

19.02.2015

Mit einem weltweiten Mini-Absatzplus von 0,7 Prozent ist der Volkswagen-Konzern ins neue Jahr gestartet. Nach temporeichen Jahren stößt VW vor allem auf seinem wichtigsten Absatzmarkt China an Wachstumsgrenzen.

13.02.2015
Anzeige