Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Volkswagen Super Bowl: Sport-Spektakel steigt ohne VW-Spot
Wolfsburg Volkswagen Super Bowl: Sport-Spektakel steigt ohne VW-Spot
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:50 27.01.2015
Kult-Werbung: 2011 VW warb mit dem Mini-Darth-Vader (kl. Bild).
Anzeige

Mit witzigen und innovativen Kampagnen wie der mit dem Mini-Darth-Vader (2011) hatte VW während des Super Bowls allein in den USA über 100 Millionen TV-Zuschauer erreicht, auch im Internet war der Spot zig-millionenfach angeguckt worden. Doch dieses Jahr werden Football-Fans vergeblich auf Volkswagen-Werbung warten: „Volkswagen ist ein großer Fan des Super Bowl und er war eine starke Plattform für unsere Marke und unsere Kampagnen“, heißt es in einer Mitteilung von VW in den USA. „Allerdings haben wir für 2015 entschieden, nicht mitzumachen.“ Als Grund führt VW „andere Prioritäten“ an. Man hoffe aber, wieder im Umfeld des Super Bowl präsent zu sein, „wenn wir das Gefühl haben, dass es für unsere Marke passend ist“.

Volkswagen ist allerdings nicht die einzige Automarke, die in diesem Jahr auf Super-Bowl-Spots verzichtet: Auch General Motors, Ford, Honda, Infiniti, Jaguar-Land Rover und Mazda werben nicht. Die Wirkung der Werbesports ist sowieso umstritten: Unmittelbar nach dem letzten Super Bowl brachen die Verkäufe von VW in den USA um 14 Prozent ein - trotz viel Lobs für die Werbung.

seb

Im VW-Werk Wolfsburg haben Mitarbeiter, Unternehmen und Betriebsrat gestern mit einer Kranzniederlegung der Opfer der NS-Diktatur gedacht. Anlass war die Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz durch Soldaten der Roten Armee am 27. Januar 1945.

30.01.2015

Gemeinsam mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Auschwitz-Überlebenden haben Auszubildende von Volkswagen gestern in Berlin an die Befreiung des Konzentrationslagers vor 70 Jahren gedacht. Sarah Nonnenmacher (20) aus Wolfsburg hielt sogar eine Rede.

26.01.2015

Volkswagen ist mit einem historischen Erfolg bei der Rallye Monte Carlo in die neue Rallye-Weltmeisterschaft gestartet. Titelverteidiger Sébastien Ogier siegte im VW Polo mit 58 Sekunden Vorsprung vor seinem finnischen Stallgefährten Jari-Matti Latvala.

26.01.2015
Anzeige