Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Sonderschichten für Tiguan, Schließtage in Golf-Produktion

VW-Werk Wolfsburg Sonderschichten für Tiguan, Schließtage in Golf-Produktion

Während VW in Wolfsburg für den Tiguan Sonderschichten fährt, stehen in der Golf-Fertigung in den nächsten Monaten mehrere Schließtage an. Kurz vor Weihnachten und in der Woche vor Karfreitag ruht die Produktion.

Voriger Artikel
Marke VW legt bei Auslieferungen im November kräftig zu
Nächster Artikel
Gericht verhandelt im Abgas-Skandal Klagen gegen KBA

Golf-Produktion in Wolfsburg: Kurz vor Weihnachten und in der Woche vor Karfreitag gibt es arbeitsfreie Tage.
 

Quelle: dpa

Wolfsburg.  Sonderschichten für den Tiguan und Schließtage in der Golf-Fertigung: Die Fahrweise in der Produktion im VW-Werk Wolfsburg bietet im ersten Quartal des neuen Jahres ein uneinheitliches Bild. Der Betriebsrat hat gestern der von Unternehmensseite vorgeschlagenen Fahrweise zugestimmt. „Vorausgegangen waren schwierige Verhandlungen“, so Betriebsrat Guido Mehlhop. Und so sieht die Fahrweise im ersten Quartal aus:

Für den Golf werden Schichten abgesagt, unter anderem weil die Auslastung in der Produktion derzeit nicht gegeben ist. An den Montagelinien 2 und 3, im Karosseriebau, anteilig Lackiererei, anteilig Wagenfertigstellung sowie angrenzenden Bereichen gibt es im ersten Quartal die bereits diskutierten arbeitsfreien Tage: Bereits im alten Jahr, kurz vor Weihnachten am Freitag, 22. Dezember, ruht die Arbeit. Auch in der Woche vor Karfreitag, also vom 26. bis 29. März, soll nicht produziert werden. In der Zeit von 26. Januar bis 23. März wird außerdem an den neun Freitagen jeweils nur die Frühschicht gefahren. Spät- und Nachtschicht entfallen.

Anders stellt sich die Lage in der Tiguan-Produktion dar, wo Mehrarbeit anfällt. An der Montagelinie 1 sowie an der Montagelinie 4, anteilig Lackiererei, Wagenfertigstellung und angrenzende Bereiche wird wie geplant in den ersten neun Kalenderwochen mit 48 Minuten Schichtentkopplung von Nacht- auf Frühschicht gefahren. Ab der 10. Kalenderwoche gilt dann das bereits vor Wochen ausgehandelte neue Arbeitszeitmodell. Dabei wird die Schichtentkopplung auf 78 Minuten ausgeweitet. „Für die Mehrarbeit gibt es im Rahmen von Zeitausgleich freie Tage“, so Betriebsrat Mehlhop. Hintergrund: Betriebsrat und Unternehmen hatten sich darauf verständigt, dass wegen der unverändert hohen Nachfrage im Jahr 2018 insgesamt 40.000 zusätzliche Tiguan am Standort Wolfsburg gebaut werden.

Von der Redaktion

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Volkswagen