Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Volkswagen Sonderfahrzeugbauer helfen auf dem VW-Prüfgelände
Wolfsburg Volkswagen Sonderfahrzeugbauer helfen auf dem VW-Prüfgelände
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 01.10.2018
Sonderfahrzeugbauer aus dem Werk Wolfsburg helfen in Ehra: Frank Joerke (v.l.), Kerstin Arning, Detlef Wilheine und Oliver Hansen. Quelle: Volkswagen
Wolfsburg/Ehra-Lessien

„Mir gefällt es hier sehr gut“, sagt Frank Joerke (51), breitet die Arme aus, atmet die kühle Morgenluft ein und schaut in Richtung der meterhohen Bäume rund um das Prüfgelände Ehra-Lessien. In ihrem Schatten steht das Wachhaus, in dem Joerke und seine Kollegen Kerstin Arning (46) und Detlef Wilheine (54) jetzt arbeiten. Normalerweise arbeiten die drei im Sonderfahrzeugbau. Vom Krankenwagen bis zum Extra-Wunsch für Promi-Kunden. „Wir haben schon alles gebaut“, sagt Joerke, der im 33. Jahr bei Volkswagen ist. „Das hier ist etwas ganz anderes. Der Kontakt mit den Lkw-Fahrern ist interessant. Viele verschiedene Sprachen, man lernt immer etwas dazu“, sagt Kerstin Arning. Detlef Wilheine nickt bestätigend.

Hintergrund des Tätigkeiten-Wechsels ist der neue Abgas-Prüfzyklus WLTP: Weil für einige Modelle noch die behördlichen Zulassungen fehlen, parkt VW viele Neuwagen auf dem Prüfgelände in Ehra-Lessien zwischen. Um diese Aufgabe bewältigen zu können, ist kein zusätzliches Personal von außerhalb nötig. Insgesamt sechs Beschäftigte aus dem Sonderfahrzeugbau springen ein und unterstützen die Werksicherheit.

Neues Werkstor mit Personal besetzt

Um die Fahrzeuge möglichst reibungslos auf das Gelände transportieren zu können, ist in Ehra-Lessien ein bislang geschlossenes Werktor mit Personal besetzt worden. Hier sind Joerke und seine Kollegen aus dem Sonderfahrzeugbau nach einer Einarbeitungszeit im Einsatz. Sie nehmen die Lkw mit den Fahrzeugen an Bord in Empfang und kontrollieren die notwendigen Dokumente. Um Unfälle zu vermeiden, müssen die Beschäftigten darauf achten, dass weder Wild noch andere kleine Tiere durch das Tor auf das Testgelände kommen; „Ich bin dankbar, dass die Kollegen hier sind. Sie sind uns eine große Hilfe“, sagt Oliver Hansen, Leiter Sicherheit des Prüfgeländes.

„Wir haben sechs Mitarbeiter in Ehra-Lessien im Einsatz, die die Werksicherheit unterstützen“, sagt Arne Olfermann, Leiter Sonderfahrzeugbau. Eine Vereinbarung zum Einsatz in Ehra haben Sonderfahrzeugbau und Werkschutz getroffen. „Wir halten das für eine gute Idee, denn bevor wir einen externen Sicherheitsdienst mit so einer Aufgabe betreuen, haben wir geschaut, ob wir das auch intern lösen können“, sagt Betriebsrätin Birgit Haberski.

Betriebsrat dankt für das Engagement

Großes Lob für alle Beteiligten gibt es von Betriebsrat Matthias Disterheft. „Das Engagement der Kolleginnen und Kollegen ist hervorragend, das muss man mal ganz deutlich sagen.“ Der Einsatz der Kollegen vom Sonderfahrzeugbau in Ehra-Lessien sei ein schönes Beispiel dafür, „dass wir über Abteilungsgrenzen hinweg, Hand in Hand, an guten Lösungen für Volkswagen arbeiten“, freut sich Natalja Ljevar, Leiterin der VW-Werksicherheiten.

Von der Redaktion

Volkswagen treibt das Thema Digitalisierung weiter voran. Der weltgrößte Autobauer schließt mit dem Technologie-Riesen Microsoft eine Partnerschaft, um gemeinsam die Volkswagen Automotive Cloud zu entwickeln. Sie soll als große industrielle Cloud alle künftigen digitalen Dienste und Mobilitätsangebote von Volkswagen umfassen.

28.09.2018

Gipfeltreffen für ein Doppelinterview: In der VW-Betriebsratszeitung „Mitbestimmen“ sprechen VW-Konzernchef Herbert Diess und Betriebsratschef Bernd Osterloh über die Probleme mit WLTP, den Stellenwert der Mitbestimmung, den Zukunftspakt und die gemeinsame Leidenschaft fürs Motorradfahren.

26.09.2018

Viele VW-Mitarbeiter haben es sicher schon bemerkt: Die Volkswagen Service Factory ersetzt in den Werkskantinen die weißen Standardservietten aus Frischfaser durch hellbraune Servietten. Diese haben gleich mehrere Vorteile gegenüber den alten Exemplaren.

26.09.2018