Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Volkswagen Skoda: Extra-Schub durch Diesel-Debakel?
Wolfsburg Volkswagen Skoda: Extra-Schub durch Diesel-Debakel?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:06 02.11.2015
Anzeige

Dieser Negativeffekt gelte weniger für die VW-Töchter Audi, Seat und Skoda - obwohl diese ebenfalls, wenn auch weit geringer, von dem Anfang 2016 bevorstehenden Rückruf betroffenen sind. „Ein Effekt des VW-Skandals wird damit auch die weitere Stärkung der Marke Skoda gegenüber der Marke VW sein“, heißt es in der Studie, die das Rabattniveau der Marken analysiert.

Derweil hat der neue Skoda-Chef Bernhard Maier seine Führungsaufgabe bei der tschechischen VW-Tochter mit einem Lob für die Autobauer-Tradition des Nachbarlandes gestartet. „Dieses Unternehmen repräsentiert in herausragender Weise die Bedeutung Tschechiens und Böhmens als eine der Wiegen des Automobilbaus in Europa“, sagte der 55-Jährige gestern zu seinem Amtsantritt. „Die Handwerkskunst und der vitale Ingenieursgeist der Menschen dieses Landes haben in der Welt einen hervorragenden Ruf“, so Maier. Die Wurzeln des Autobauers Skoda reichen zurück bis ins 19. Jahrhundert.

Maier hatte zuvor als Vertriebschef im Porsche-Vorstand gearbeitet. Er ist gelernter Kfz-Meister und war vor seiner Zeit bei Porsche viele Jahre bei BMW. Maier folgt bei Skoda auf Winfried Vahland, der den VW-Konzern auf eigenen Wunsch verlässt.

Wolfsburg/Hannover. Die in der niedersächsischen Staatskanzlei vermisste Handakte zum Abgas-Skandal bei Volkswagen ist einem „Spiegel“-Bericht zufolge im Landtag in Hannover wieder aufgetaucht.

02.11.2015

Wolfsburg. VW-Mitarbeiter, die ins Wolfsburger Werk gehen, werden von einem riesigen Plakat am alten Kraftwerk begrüßt: „Wir brauchen Transparenz, Offenheit, Energie und Mut. Vor allem aber brauchen wir: Euch.“

01.11.2015

Bei der Suche nach Auswegen aus dem weltweiten Betrugsskandal bei VW kommt dem Aufsichtsrat eine entscheidende Rolle zu. Unter den Kontrolleuren hat sich Niedersachsens Regierungschef Stephan Weil vom Mittler zum Aufklärer gemausert. Schon im November geht es weiter.

01.11.2015
Anzeige