Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Volkswagen Schlechter Jahresstart für VW-Pkw-Kernmarke
Wolfsburg Volkswagen Schlechter Jahresstart für VW-Pkw-Kernmarke
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:38 10.03.2015
Kontrolle in der Endabnahme im Werk Wolfsburg: Die Marke VW Pkw hat im Februar weniger Fahrzeuge ausgeliefert als im Vorjahreszeitraum. Quelle: dpa
Anzeige

Seit Jahresbeginn verkaufte die Marke VW 920.700 Autos, ein Minus von 1,6 Prozent im Vergleich zu den beiden ersten Monaten 2014.

Der Absatz in Westeuropa erholte sich weiter. Hier steigerte VW seine Verkäufe um 3,8 Prozent. In Deutschland lag der Zuwachs sogar bei 6,7 Prozent. Dagegen brach der große Markt in Russland seit Jahresbeginn dramatisch um 40 Prozent ein. Hier lieferte VW nur noch 12.000 Neuwagen an Kunden aus. Auch in Brasilien gab es erneut einen Rückschlag: Dort verkaufte Volkswagen Pkw 20 weniger Autos.

„Die Situation in den Weltmärkten bleibt weiterhin angespannt“, sagte Vertriebschef Christian Klingler. Und mit China fällt der bislang wichtigste Wachstumstreiber aus. Dort erzielte die Marke, die den halben Konzernumsatz ausmacht, bislang nur einen Zuwachs in Höhe von einem Prozent. Dass die Marke VW ihre Auslieferungen trotz des Gegenwinds im Februar auf Vorjahresniveau halten konnte, wertete Klingler positiv. „Besonders der neue Passat sowie die Modelle Golf und Golf Sportsvan finden anhaltend großen Anklang bei unseren Kunden“, betonte der Vertriebsvorstand.

Dieser Text wurde aktualisiert!

VW-Konzernchef Martin Winterkorn hat sich entschieden gegen weitere Zukäufe ausgesprochen. „Momentan haben wir zwölf Marken. Das reicht mir auch“, sagte er der „PS-Welt“, dem Automagazin der „Welt am Sonntag“. Der Konzern werde organisch - also aus eigener Kraft und seiner derzeitigen Struktur - weiter wachsen.

10.03.2015

Die Sitech-Belegschaft macht Druck: 50 Mitarbeiter fuhren gestern mit dem Bus nach Hannover, um in der laufenden Tarifverhandlung ein deutliches Zeichen zu setzen. Knackpunkt ist das Thema Altersteilzeit.

09.03.2015

Eine datenlesende Brille revolutioniert den Arbeitsalltag im Teilelager des VW-Werks in Wolfsburg. Die intelligente Brille soll bald die Handscanner ersetzen, mit denen die Mitarbeiter die verlangten Bauteile bisher zusammenstellen. Mit der Brille auf der Nase haben die Beschäftigten beide Hände frei zum Packen.

09.03.2015
Anzeige